https://www.deutsche-finance-blog.de/
http://www.investmentexpo.de
KGAL kauft Leipziger „Stadtfenster“ für Spezial-AIF
» schließen

Keine Blase, nirgends

Jedes Jahr, kurz vor Weihnachten, lädt JLL Immobilienjournalisten ein, um über das zu Ende gehende Immobilien-Wirtschaftsjahr Bilanz zu ziehen. Gleich vorab: Entgegen Rezessionsdrohungen, wie sie hier und da menetekelt werden, skizziert JLL für das kommende Jahr das Fortbestehen einer gesunden und stabilen Immobilienwirtschaft auf diesjährigem Niveau. Von den Befürchtungen, die 2017 geäußert wurden ...

ftx - aktuelle News
  • Wattner SunAsset 8 kauft viertes Solarkraftwerk

    Wattner hat für das Portfolio der Vermögensanlage SunAsset 8 ein viertes Solarkraftwerk gekauft. Es handelt sich um die Freiflächenanlage Oberröblingen mit einer Leistung von vier Megawatt und einer EEG-Vergütung in Höhe von 22 Cent je Kilowattstunde. Die Investition beläuft sich auf 2,6 Millionen Euro. Wie die vorigen Ankäufe stammt das Kraftwerk aus früheren Wattner-Fonds, hier SunAsset 2. Eine unabhängige Analyse des Angebots finden Sie im Login-Bereich.
  • Hahn beruft Jörn Burghardt in den Vorstand

    Jörn Burghardt wird mit Wirkung zum 1. Januar 2019 Vorstand der Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG. Der Aufsichtsrat der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat den 49-jährigen Diplom-Kaufmann und Immobilienökonom (ebs) zum zusätzlichen Mitglied des Vorstands bestellt. Jörn Burghardt verantwortet in der neuen Funktion Aufgabenbereiche im Fonds- und Immobilien-Management sowie Zentralfunktionen. Weitere Vorstandsmitglieder sind Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender, und Thomas Kuhlmann. Jörn Burghardt ist bereits im Jahr 2009 in die Hahn Gruppe eingetreten. Als Geschäftsführer der HAHN Fonds und Asset Management GmbH leitet er seitdem das Fonds-, Asset- und Property-Management. Weiterhin ist er Geschäftsführer der Tochtergesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH.
  • KGAL kauft Leipziger „Stadtfenster“ für Spezial-AIF

    KGAL hat den Bürokomplex „Stadtfenster“ in Leipzig erworben Das Gebäude wird Gegenstand eines europaweit engagierten Immobilien- Spezial-AIF. Es wurde 1996 errichtet und umfasst rund 22.300 Quadratmeter Mietfläche und 250 Pkw-Stellplätze. Ankermieter ist die Commerzbank – zugleich Verkäuferin –, Mieter sonstiger Flächen ist der Freistaat Sachsen und die Universität Leipzig.
  • Commerz Real bringt Hotel- Spezial-AIF

    Commerz Real hat über ihre Luxemburger Gesellschaft CR Fund Management und in Kooperation mit der Deutschen Hospitality, Dachmarke der Steigenberger Hotels AG, einen Fonds für europäische Hotelimmobilien aufgelegt. Der als offener Spezial-AIF konzipierte „Commerz Real European Hotel Fund“ soll ein europaweites Portfolio von bis zu acht Drei- bis Fünf-Sterne-Häuser der Marken Steigenberger Hotels and Resorts, Jaz in the City, MAXX by Steigenberger und Intercity Hotels aufbauen. Angestrebt wird ein Fondsvolumen von 250 Millionen Euro. Die Steigenberger Hotels AG beteiligt sich mit etwa 12 Millionen Euro. Weitere 92 Millionen Euro sollen bei professionellen und semiprofessionellen Investoren akquiriert werden. Das entspricht einer Eigenkapitalquote von etwa 40 Prozent. Die Zielrendite liegt bei jährlich 5,5 Prozent (IRR).
  • Thamm & Partner baut Wohnungen in Leipzig

    In der Cunnersdorfer Straße feierte Thamm & Partner Spatenstich für einen Wohnungsneubau. Dort sollen bis 2020 26 neu gebaute Wohnungen entstehen. Direkt daneben, in der Wurzner Straße, hat Thamm & Partner die Sanierung eines Denkmalobjekts abgeschlossen und 31 Wohnungen übergeben. Am Lindenauer Hafen entstehen derzeit 56 Wohnungen und ein Gewerbeobjekt. Das jüngste Angebot, sich an der Thamm & Partner als Investor still zu beteiligen wurde im fondstelegramm besprochen.
alle anzeigen

BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

Recht

BVI zu Fondsgebühren

07.05.2018 15:22:55Auf der Basis von Morningstar-Daten hat der BVI die Kosten von 91.000 aktiv gemanagten Fonds, Aktien-, Misch-, Renten- und Geldmarktfonds, untersucht und folgende Größenordnungen ermittelt. Die laufenden Kosten in Deutschland aufgelegter Fonds liegen mit 1,3 Prozent etwa im europäischen Durchschnitt von 1,2 Prozent. Aktienfonds sind mit 1,5 Prozent etwas teurer, deutsche Aktienfonds schneiden jedoch im europäischen Vergleich etwas günstiger ab. Deutsche Mischfonds kosten laufend im Schnitt 1,6 Prozent, Rentenfonds 0,8 und unterscheiden sich kaum von europäischen Durchschnittswerten. Geldmarktfonds schneiden europaweit mit Kosten zwischen 0 und 0,2 Prozent am günstigsten ab. Der BVI bestätigt damit im Prinzip die Zahlen einer entsprechenden ESMA-Erhebung von vergangenem Jahr. Er warnt jedoch davor, dass die behördliche Analyse und Bewertung von Kosten einen ersten Schritt zu ihrer Festlegung bedeuten könnte, was einem staatlichen Eingriff in die Wettbewerbs- und Vertragsfreiheit bedeuten würde. BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

Personen

BVI wählt neuen alten Vorstand

28.09.2017 19:02:02Die Mitglieder des deutschen Fondsverbandes BVI haben den Vorstand für die nächsten drei Jahre gewählt. Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus: Georg Allendorf (RREEF), Stefan Keitel (Deka), Holger Naumann (DeAM), Tobias C. Pross (Allianz Global Investors), Hans Joachim Reinke (Union Asset Management), Karl Stäcker (Frankfurt-Trust), Evi C. Vogl (Amundi), Bernd Vorbeck (UI) und Carsten Schmeding (NORD/LB), der allein eigentlich neu ist, alle anderen wurden wiedergewählt. BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

http://www.fondstelegramm.de/upload/ft16img4598.pdf
Personen

Holger Naumann neuer Präsident des BVI

11.06.2013 19:30:03Der Vorstand des deutschen Fondsverbandes BVI hat in seiner heutigen Sitzung Holger Naumann einstimmig und ohne Gegenkandidaten zum neuen Präsidenten gewählt. Der 51-jährige ist Mitglied der Geschäftsführung der DWS Investment GmbH. Dem Vorstand des BVI gehört er seit 2011 an. BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

Recht

BVI will OIF-Anleger bei Anteilsrückgaben in Krisenzeiten sanktionieren

31.05.2010 18:07:55„Unter den durch die Rückgaben von institutionellen Anlegern ausgelösten Rücknahmeaussetzungen hätten regelmäßig vor allem die Privatanleger zu leiden“, stellt der BVI in seiner heutigen Stellungnahme zur Regulierung offener Immobilienfonds fest. Es sei darauf zu achten, dass institutionelle Anleger nicht mehr durch den Abzug hoher Beträge in kurzer Zeit ein „Windhundrennen“ mit nachfolgenden Rücknahmeaussetzungen verursachen könnten. So schlägt der BVI eine Kündigungsfrist von einem Jahr für alle nicht-natürlichen Personen vor. Um auch während einer Rücknahmeaussetzung Auszahlungspläne fortzuführen, solle zusätzliche Liquidität vorzuhalten sein. Erklärungsbedürftig ist insbesondere der BVI-Vorschlag, Abschläge, die während einer Rücknahmeaussetzung durch Verkäufe unterhalb des Sachverständigenwerts erfolgen, nur den Anlegern zu belasten, die diese Verkäufe durch ihre Anteilrückgaben auslösen. BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

Immobilien

Offene Immobilienfonds: Anteil an Inlandsobjekten sinkt

02.04.2009 14:27:00Offene Immobilienfonds haben im Jahr 2008 nach den Zahlen des BVI 282 Objekte verkauft. Den Verkäufen stehen 173 Neuerwerbungen gegenüber. Das gesamte Transaktionsvolumen betrug 18,3 Milliarden Euro. Von 2009 bis 2014 stehen jährlich etwa ein Zehntel der Mietverträge zur Neuverhandlung an. Knapp die Hälfte der Mietverträge hat eine Laufzeit von fünf Jahren oder länger. Bei den Nutzungsarten dominieren weiterhin Büroflächen mit einem Anteil von knapp zwei Dritteln. Im Schnitt halten offene Immobilienfonds derzeit 29,9 Prozent ihrer Immobilienbestände in Deutschland, im restlichen Europa liegen 58,2 Prozent, außerhalb Europas 11,9 Prozent. Vor vier Jahren lag noch rund die Hälfte der Immobilien in Deutschland, vor sechs Jahren waren es fast drei Fünftel. BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

Immobilien

Mittelzuflüsse in offene Immobilienfonds

05.03.2009 08:34:51Der BVI vermeldet für Januar Mittelzuflüsse in offene Immobilienfonds in Höhe von 800 Millionen Euro. Selbst in die zur Zeit geschlossenen Fonds flossen rund 150 Millionen Euro. Im Oktober vergangenen Jahres flossen aus offenen Immobilienfonds mehr als fünf Milliarden Euro ab. BVI - Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. »

Dr. Tilman Welther

Editorial

Keine Blase, nirgends

Jedes Jahr, kurz vor Weihnachten, lädt JLL Immobilienjournalisten ein, um über das zu Ende gehende Immobilien-Wirtschaftsjahr Bilanz zu ziehen. Gleich vorab: Entgegen Rezessionsdrohungen, wie sie hier und da menetekelt werden, skizziert JLL für das kommende Jahr das Fortbestehen einer gesunden und stabilen Immobilienwirtschaft auf diesjährigem Niveau. ...

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: LHI Immobilienportfolio II Objekte Baden-Württemberg und Bayern
  • Analyse: Marvest – Crowdinvestment MS „Louise Auerbach“
  • Analyse: DFV Hotel Oberursel
  • Analyse: Deutsche Lichtmiete Energieeffizienzanleihe 2023
  • Analyse: Hannover Leasing Quartier West, Darmstadt
  • Analyse: Dr. Peters – DS 142 Hotel Oberpfaffenhofen
  • Analyse: Primus Valor – ImmoChance Deutschland 9 Renovation Plus
  • Analyse: Ökorenta Erneuerbare Energien 10

Marktinfo

  • Editorial KW 51: Keine Blase, nirgends

    Marktanalyse

  • ftx Kompakt KW 50/2018

    Kurzmeldungen

  • Andreas Ahlmann: Abgetaucht, kurz bevor er wieder aufgetaucht wäre

    Personen

  • ftx Kompakt KW 48/2018

    Kurzmeldungen

  • Editorial KW 49: Share Deals – 5/5 werde zu 10/10

    Recht

  • Engel & Völkers Capital führt Crowddarlehen für zwei Projekte zurück

    Gesellschaften

  • Editorial KW 48: Die neue FinVermV

    Politik

  • ftx Kompakt KW 47/2018

    Kurzmeldungen

http://www.alzheimer-forschung.de/