http://www.zbi-professional-10.de
http://www.banken-im-umbruch.de
HMW: MIG 14 beteiligt sich an Konux
» schließen

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. Geschlossenen Fonds ermöglicht sie mitunter, die Erwerbsnebenkosten nennenswert zu verringern. Eine bundeseigene Datenbank dokumentiert seit 1999 ...

ftx - aktuelle News
  • PI Pro Investor verkauft Objekte aus Fonds 1 und 2

    Die PI Pro•Investor Gruppe hat 19 in Hannover belegene Immobilien mit zusammen 754 Wohnungen und 42 Gewerbeeinheiten aus den beiden Fonds PI Pro Investor Immobilienfonds 1 und 2 an Capital Bay GmbH veräußert. Die Portfolien der beiden Fonds "haben für ihre 722 Anleger konstant überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt", sagt Klaus Wolfermnann, Geschäftsführer der PI Pro Investor Gruppe. Auch Ralph Ziegler von Capital Bay ist zufrieden: "Das Portfolio hat eine gute Qualität und weist aufgrund des guten Managements eine stabile Mieterschaft auf.“
  • HMW: MIG 14 beteiligt sich an Konux

    Der MIG-Fonds 14 beteiligt sich mit rund 520.000 Euro an der Konux Inc. mit Sitz in der City of Wilmington, Delaware, USA, das Beteiligungsunternehmen ist in der Automatisierungstechnik tätig und Alleingesellschafterin der Konux GmbH in München. Dort liegt der Schwerpunkt auf Entwicklung und Vertrieb technischer Lösungen im Bereich Sensorik und Messtechnik sowie die Erbringung von entsprechenden Dienstleistungen. Vergangenes Jahr hat sich auch der MIG Fonds 15 bereits an Konux beteiligt.
  • Bouwfonds parkt 17 Objekte um

    Bouwfonds hat für den Spezialfonds European Real Estate Parking Fund III 17 Parkhäuser in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien für rund 250 Millionen Euro erworben. Das Portfolio stammt aus dem Fonds I dieser Reihe, der 2005 aufgelegt wurde und das Ende seiner Laufzeit erreicht hat. Cushman & Wakefield führte den Verkaufsprozess durch, für den es laut Bouwfonds 48 Interessensbekundungen und schließlich zehn formale Kaufangebote gab. Bart Pierik, Managing Director Parking von Bouwfonds IM: „Wir haben sichergestellt, dass wir sehr strenge Compliance-Grundsätze zum Management von möglichen Interessenkonflikten einhalten, um einen transparenten und wettbewerblichen Verkaufsprozess zu garantieren.“
  • 3 Multipurpose-Schiffe von EEH insolvent

    Das Amtsgericht Tostedt hat für drei Schiffsfondsgesellschaften des ehemaligen Elbe Emissionshaus das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet (Az.: 22 IN 67 bis 69/17). Betroffen sind die Schiffe MS Anke, MS Simone und MS Vera, allesamt MPP-Frachter der Baujahre 2010 und 2011. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Marc Odebrecht, Hamburg, bestellt.
  • Hoffnungsschiffer – MPC gründet Shipping-Investmentgesellschaft

    MPC hat eine Investmentgesellschaft mit dem Fokus auf kleinere Containerschiffe zwischen 1.000 und 3.000 TEU initiiert. Die "MPC Container Ships AS" konnte bei institutionellen Investoren und Family Offices in Norwegen Eigenkapital in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar einwerben. MPC verfüge über eine Pipeline mit mehr als 100 Schiffen, teilt das Haus mit, so dass mit einer vollständigen Investition noch im Jahr 2017 zu rechnen sei. Auf dem Containerschiffsmarkt seien aktuell erste Anzeichen einer Erholung zu erkennen: die Frachtraten liegen über dem Niveau von 2016 und auch die Charterraten verzeichneten im ersten Quartal 2017 einen deutlichen Anstieg. Die Aktien der MPC Container Ships AS werden zunächst an der norwegischen OTC gelistet. Es ist vorgesehen, die Aktien im Laufe des Jahres 2017 in ein vollständiges Börsenlisting zu überführen.
alle anzeigen

FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

FHH MS Antofagasta insolvent

10.03.2017 14:10:17Das Amtsgericht Hamburg hat das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Fondsgesellschaft MS Antofagasta eröffnet und Rechtsanwalt Tjark Thies, Hamburg, zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (Aktenzeichen: 67b IN 53/17). Das Schiff wurde vom Fondshaus Hamburg 2008 mit zwei anderen Schiffen in den Fonds Nr. 38 eingebracht, der aber rückabgewickelt wurde. Auch im neuen Fonds schleppte das Schiff die Altlast mit, auf dem Höhepunkt der Preisentwicklung eingekauft worden zu sein. In den ersten beiden Jahren flossen zusammengenommen 15 Prozent an die Anleger zurück, danach kam nichts mehr. Auch aus der Insolvenz wird nichts mehr kommen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass das Schiff für nennenswert mehr als die rund 18 Millionen Restdarlehen, die auf ihm lasten, verkauft werden kann, ist nicht groß. Dass es im Fonds so sehr knirscht ist im gerade acht Wochen zuvor verschickten Geschäftsbericht nicht erwähnt worden. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

Fünf FHH-Schiffe insolvent

15.02.2017 12:01:00Das Amtsgericht Pinneberg hat das vorläufige Insolvenzverfahren für fünf Schiffe von Fondshaus Hamburg eröffnet und Rechtsanwalt Dietmar Penzlin, Hamburg, zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (Az.: 71 IN 27 bis 31/17). Die Schiffe MS Cimbria, MS Carinthia, MS Cordelia, MS Cardonia und MS Carpathia wurden als Einzelfonds im Jahr 2003 vertrieben. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

https://ifunded.de/de/?utm_source=fondstelegramm&utm_campaign=mailing&utm_medium=banner
Schiffe

Insolvenzmasse des MT Liguria nach 2,5 Jahren unzulänglich

17.04.2016 19:21:34Der 2002 vom Fondshaus Hamburg emittierte Chemikalien- und Produktentanker MT Liguria ging im Oktober 2013 in die Insolvenz. Acht Wochen später eröffnete das Amtsgericht Hamburg das Verfahren und beauftragte Rechtsanwalt Hendrik Gittermann mit der Insolvenzverwaltung. Erneut ein paar Wochen später wurde das Schiff verkauft. Dann vergingen mehr als zwei Jahre. Am 8. April 2016, 2,5 Jahre nach Insolvenzantrag, teilt der Insolvenzverwalter dem Amtsgericht Hamburg mit, dass ihm die Masse als nicht zulänglich erscheint, das Verfahren fortzuführen. Mit dieser Erkenntnis hat er es offenbar nicht eilig gehabt. Jetzt scheint tatsächlich nichts mehr da zu sein. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

FHH MS Coral Bay und MS Crystal Bay verkauft

06.01.2016 17:23:09Die beiden 2.490 TEU-Containerschiffe MS Coral Bay und MS Crystal Bay, die das Fondshaus Hamburg 2004 und 2005 zur Beteiligung angeboten hat, sind für zusammen 30 Millionen US-Dollar an die Schweizer Reederei Atlanship verkauft worden. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

Zwei FHH-Feeder pleite

20.09.2015 19:09:00Die beiden Fondsgesellschaften FHH Fonds Nr. 22 MS "Hamilton Strait" GmbH & Co. Containerschiff KG und FHH Fonds Nr. 24 MS "Hudson Strait" GmbH & Co. Containerschiff KG haben beim Amtsgericht Reinbek einen Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahren gestellt (Az.: 8 IN 201/15 und 8 IN 203/15). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Steffen Koch aus Hamburg bestellt. Den beiden Fonds mit Containerfrachtern à 834 TEU sind 2004 jeweils rund 85 Kommanditisten beigetreten, die die Gesellschaften mit jeweils knapp drei Millionen Eigenkapital ausgestattet hatten. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

Fondshaus Hamburg: MS Vega Topas insolvent

20.06.2014 18:51:57Das Amtsgericht Bremen hat angeordnet, dass das Vermögen der Fondsgesellschaft, die das MS Vega Topas bewirtschaftet, vorläufig von Rechtsanwalt Tim Beyer, ebenfalls Bremen, verwaltet wird (Az.: 526 IN 4/14). Das Eigenkapital zur Finanzierung des 1999 gebauten 834 TEU-Containerschiffs wurde 2004 im Rahmen eines Private Placements eingeworben. Konzeptionell gewollt kamen lediglich knapp zwei Millionen Euro zusammen, davon interessanterweise fast die Hälfte allein von Schiffsfonds-Vertrieb – und inzwischen selbst Initiator von Zweitmarktfonds – Michael Lange aus München. Der Fonds wurde mit knapp 15 Millionen US-Dollar extrem gehebelt. Das Fonkonzept sah gerade mal 14 Prozent Eigenkapital vor. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG » Lange Vermögensberatung GmbH »

Schiffe

MPC und Thien & Heyenga übernehmen Ahrenkiel

02.04.2014 19:47:32Die Hamburger MPC-Gruppe hat zusammen mit Thien & Heyenga über eine neu gegründete Gesellschaft die C.F. Ahrenkiel-Gruppe mit deren Reedereiaktivitäten in Deutschland und Zypern übernommen. Die Aktivitäten von Ahrenkiel, MPC Münchmeyer Petersen Steamship und Thien & Heyenga laufen künftig unter dem Dach „Ahrenkiel Steamship“. Die nun entstandene Reedereigruppe zählt sich mit 62 Schiffen im technischen Management zu den Top-10 Schiffsmanagern in der Containerschifffahrt. MPC Capital AG » FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

MS Valerie Schulte vom Fondshaus Hamburg insolvent

01.02.2014 14:53:28Einen Tag nachdem gegen das Schwesterschiff MS Rubina Schulte aus dem 32. Fonds von FHH das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet wurde, musste auch für das MS Valerie Schulte ein Insolvenzantrag gestellt werden (Az.: 5 IN 10/14). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde ebenfalls Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick bestellt. Das 2.800 TEU-Containerschiff wurde als Twinfonds zusammen mit dem MS Valerie Schulte im Jahr 2005 aufgelegt. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

MS Rubina Schulte vom Fondshaus Hamburg insolvent

30.01.2014 20:03:43Am Amtsgericht Niebüll wurde unter dem Aktenzeichen 5 IN 9/14 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der MS "Rubina Schulte" Shipping GmbH & Co. KG, eröffnet und Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das 2.800 TEU-Containerschiff wurde als Twinfonds zusammen mit dem MS Valerie Schulte im Jahr 2005 aufgelegt. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

Fondshaus Hamburg: MS Kimberley insolvent

20.01.2014 15:05:18Das Bremer Amtsgericht hat das Vermögen der FHH Fonds Nr. 33 MS "Kimberley" GmbH & Co. KG unter die vorläufige Verwaltung von Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen, gestellt (Az.: 512 IN 3/14). Der Mehrzweckfrachter MS Kimberley wurde 1999 gebaut und 2005 in den Fonds eingebracht, an dem sich 62 Anleger mit rund 9 Millionen Euro Eigenkapital beteiligten. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

FHH 7: MT Levantia insolvent

04.12.2013 10:39:46Das Amtsgericht Hamburg hat für den Tanker MT Levantia vom Fondshaus Hamburg Rechtsanwalt Hendrik Gittermann als vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (Az.: 67a IN 533/13). Der Handysize-Tanker wurde 1999 gebaut und 2003 in den Fonds eingebracht. Rund 250 Anleger haben 9,8 Millionen Euro investiert. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Immobilien

Aus FHHI wird Immobilienwerte Hamburg

06.11.2013 15:53:34Die FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Immobilienbeteiligungen mbH & Co. KG firmiert um in Immobilienwert Hamburg GmbH & Co. KG. Das Unternehmen ist im Juni 2012 als Joint Venture der Christian F. Ahrenkiel GmbH & Co. KG und der Hochtief Solutions AG gegründet worden und übernahm alle Immobilienfonds des Fondshaus Hamburg. Seit Mitte 2013 werden die Gesellschaftsanteile von FHHI beziehungsweise der künftigen Immobilienwerte Hamburg jeweils hälftig von C. J. Ahrenkiel und der Hochtief Projektentwicklung gehalten. Hintergrund der Umfirmierung ist neben der gesellschaftsrechtlichen Trennung vom Fondshaus Hamburg die Öffnung des Geschäftsfeldes für weitere Immobiliendienstleistungen und Kunden. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

FHH MT Liguria insolvent

17.10.2013 11:14:37Das Amtsgericht Hamburg hat am 16. Oktober angeordnet (Az.: 67a IN 438/13), dass Verfügungen über das Vermögen der Fondsgesellschaft FHH Fonds Nr. 4 MT "Liguria" GmbH & Co. Tankschiff KG nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters Rechtsanwalt Hendrik Gittermann, Hamburg, wirksam sind. Die 341 Anleger des 2002 und 2003 platzierten Fonds haben bisher rund 25 Prozent ausgeschüttet bekommen. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Unternehmen

Ahrenkiel steht zum Verkauf

23.08.2013 09:23:42Die Reederei Ahrenkiel, zu deren Anteilsinhabern und Gläubigern die HSH Nordbank zählt, sucht nach Medienberichten einen Käufer, um den Fortbestand des Unternehmens zu ermöglichen. Drei Übernahmeangebote lägen vor, zu den Interessenten zähle Erck Rickmers. Die Flotte der Ahrenkiel-Gruppe besteht aus 37 Schiffen: 17 Containerschiffe, 12 Bulker, 6 Produkten-, ein Öl- und ein Gastanker. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Schiffe

MS Vega Turmalin vom Fondshaus Hamburg insolvent

13.08.2013 18:28:24Die Fondsgesellschaft FHH Fonds Nr. 21 MS "Vega Turmalin" hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt (Az.: 5 IN 79/13). Das 800-TEU-Containerschiff konnte bereits 2009 nur auf Basis eines Betriebsfortführungskonzepts, für das dem Fonds rund eine Million Euro Sanierungskapital zuflossen, in Fahrt gehalten werden. Der Fonds wurde 2004 und 2005 an rund 100 Anleger vertrieben. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das Amtsgericht Niebüll heute den Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick, Hamburg. FHH Fondshaus Hamburg Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen mbH & Co. KG »

Seite: 1  -    [1] [2] [3]
Dr. Tilman Welther

Editorial

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. ...

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Zinsbaustein – Pflegezentrum Perlachstift
  • Analyse: HEP Projektentwicklung VI
  • Analyse: Bergfürst – Holzhäuser Straße, Leipzig
  • Analyse: Ökorenta Erneuerbare Energien IX
  • Analyse: Zinsland Mühlanger
  • Analyse: 24. INP Deutsche Pflege Portfolio
  • Analyse: Bergfürst – Santa Ponsa, Mallorca
  • Analyse: ZBI Wohnwert 1, AIF nach KAGB

Marktinfo

  • Editorial KW 17: Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

    Politik

  • Blue Ships 1 Renditefonds verkauft Flusskreuzfahrtschiff

    Gesellschaften

  • Signa 05/HGA Luxemburg: Verhandlungen mit dem Rücken an der Wand

    Gesellschaften

  • ftx Kompakt KW 15/2017

    Kurzmeldungen

  • Editorial KW 16: Mit Kanonen auf Spatzen

    Recht

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

http://www.art-value.de