http://www.zbi-professional-10.de
http://www.banken-im-umbruch.de
HMW: MIG 14 beteiligt sich an Konux
» schließen

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. Geschlossenen Fonds ermöglicht sie mitunter, die Erwerbsnebenkosten nennenswert zu verringern. Eine bundeseigene Datenbank dokumentiert seit 1999 ...

ftx - aktuelle News
  • PI Pro Investor verkauft Objekte aus Fonds 1 und 2

    Die PI Pro•Investor Gruppe hat 19 in Hannover belegene Immobilien mit zusammen 754 Wohnungen und 42 Gewerbeeinheiten aus den beiden Fonds PI Pro Investor Immobilienfonds 1 und 2 an Capital Bay GmbH veräußert. Die Portfolien der beiden Fonds "haben für ihre 722 Anleger konstant überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt", sagt Klaus Wolfermnann, Geschäftsführer der PI Pro Investor Gruppe. Auch Ralph Ziegler von Capital Bay ist zufrieden: "Das Portfolio hat eine gute Qualität und weist aufgrund des guten Managements eine stabile Mieterschaft auf.“
  • HMW: MIG 14 beteiligt sich an Konux

    Der MIG-Fonds 14 beteiligt sich mit rund 520.000 Euro an der Konux Inc. mit Sitz in der City of Wilmington, Delaware, USA, das Beteiligungsunternehmen ist in der Automatisierungstechnik tätig und Alleingesellschafterin der Konux GmbH in München. Dort liegt der Schwerpunkt auf Entwicklung und Vertrieb technischer Lösungen im Bereich Sensorik und Messtechnik sowie die Erbringung von entsprechenden Dienstleistungen. Vergangenes Jahr hat sich auch der MIG Fonds 15 bereits an Konux beteiligt.
  • Bouwfonds parkt 17 Objekte um

    Bouwfonds hat für den Spezialfonds European Real Estate Parking Fund III 17 Parkhäuser in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Spanien für rund 250 Millionen Euro erworben. Das Portfolio stammt aus dem Fonds I dieser Reihe, der 2005 aufgelegt wurde und das Ende seiner Laufzeit erreicht hat. Cushman & Wakefield führte den Verkaufsprozess durch, für den es laut Bouwfonds 48 Interessensbekundungen und schließlich zehn formale Kaufangebote gab. Bart Pierik, Managing Director Parking von Bouwfonds IM: „Wir haben sichergestellt, dass wir sehr strenge Compliance-Grundsätze zum Management von möglichen Interessenkonflikten einhalten, um einen transparenten und wettbewerblichen Verkaufsprozess zu garantieren.“
  • 3 Multipurpose-Schiffe von EEH insolvent

    Das Amtsgericht Tostedt hat für drei Schiffsfondsgesellschaften des ehemaligen Elbe Emissionshaus das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet (Az.: 22 IN 67 bis 69/17). Betroffen sind die Schiffe MS Anke, MS Simone und MS Vera, allesamt MPP-Frachter der Baujahre 2010 und 2011. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Marc Odebrecht, Hamburg, bestellt.
  • Hoffnungsschiffer – MPC gründet Shipping-Investmentgesellschaft

    MPC hat eine Investmentgesellschaft mit dem Fokus auf kleinere Containerschiffe zwischen 1.000 und 3.000 TEU initiiert. Die "MPC Container Ships AS" konnte bei institutionellen Investoren und Family Offices in Norwegen Eigenkapital in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar einwerben. MPC verfüge über eine Pipeline mit mehr als 100 Schiffen, teilt das Haus mit, so dass mit einer vollständigen Investition noch im Jahr 2017 zu rechnen sei. Auf dem Containerschiffsmarkt seien aktuell erste Anzeichen einer Erholung zu erkennen: die Frachtraten liegen über dem Niveau von 2016 und auch die Charterraten verzeichneten im ersten Quartal 2017 einen deutlichen Anstieg. Die Aktien der MPC Container Ships AS werden zunächst an der norwegischen OTC gelistet. Es ist vorgesehen, die Aktien im Laufe des Jahres 2017 in ein vollständiges Börsenlisting zu überführen.
alle anzeigen
Markt

Friedrichs verlässt HCI

24.05.2013 17:44:41Die HCI Capital AG teilt mit, dass der Vorstandsvorsitzende Ralf Friedrich das Unternehmen Ende Juni das Unternehmen verlassen wird. Friedrichs und der Aufsichtsrat haben heute, wie das Unternehmen mitteilt einvernehmlich, eine entsprechende Aufhebung seines Vertrags vereinbart. Der Aufsichtsrat hat David Landgrebe mit Wirkung zum 15. Juni 2013 in den Vorstand berufen. Künftig wird er mit dem weiteren Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann die HCI Capital AG führen.

Markt

EEG-Umlage ist nicht verfassungswidrig

15.05.2013 09:15:13Das Erneuerbare-Energien-Gesetz verstößt nicht gegen die Verfassung. Eine entsprechende Entscheidung hat der 19. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 14. Mai getroffen (Az:19 U 180/12). Eine Textilfirma hatte ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Rückzahlung der EEG-Umlage verklagt, da die gesetzlichen Vorschriften verfassungswidrig seien. Doch laut OLG Hamm liegt kein Verstoß gegen die Finanzverfassung vor, „weil die an den Letztverbraucher weitergegebene EEG-Umlage keine verfassungswidrige, vom Budgetbewilligungsrecht des Parlaments nicht erfasste `Sonderabgabe` sei“. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

https://ifunded.de/de/?utm_source=fondstelegramm&utm_campaign=mailing&utm_medium=banner
Markt

Fondsbranche sammelt im ersten Quartal 39 Milliarden Euro ein

14.05.2013 09:12:46Fondsgesellschaften akquirierten im ersten Quartal 2013 nach den Zahlen des Branchenverbands BVI per Saldo 39 Milliarden Euro. 23 Milliarden Euro entfallen auf Spezialfonds, 14 Milliarden auf Publikumsfonds und 2 Milliarden auf Vermögen außerhalb von Investmentfonds. Allein Versicherungen und Altersvorsorgeeinrichtungen investierten zusammen 18 Milliarden Euro in Spezialfonds. Offene Immobilienfonds sammelten netto 1,8 Milliarden Euro ein.

Markt

AIFM-Umsetzungsgesetz – Jüngste Fassung liegt vor

13.05.2013 16:55:15Die im Finanzausschuss am 24. April verabschiedete Version des AIFM-Umsetzungsgesetzes liegt als Vorabversion vor. Wer sie noch nicht hat, kann sich gerne in der Redaktion melden: mail@welther-verlag.de oder 030/4000680

Markt

Feri legt Platzierungszahlen 2012 vor

07.05.2013 13:54:02Initiatoren geschlossener Fonds haben im Jahr 2012 nach den Zahlen von Feri 3,8 Milliarden Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert – ein Drittel weniger als im Vorjahr. Inlandsimmobilien stellten mit 37 Prozent das Segment mit dem höchsten Umsatz. Zum Vergleich: Der VGF meldete für 2012 eine Gesamtplatzierung von 4,5 Milliarden Euro, berücksichtigte allerdings auch 1,4 Milliarden Euro, die Initiatoren bei institutionellen Investoren akquirierten. Dafür fließt in die Feri-Zahlen im Gegensatz zu den VGF-Zahlen Genussrechtskapital ein, das sich im vergangenen Jahr auf 355 Millionen Euro belief.

Markt

Deutsche Handelsflotte schrumpft

05.04.2013 13:54:00Die Deutsche Handelsflotte hat sich im Jahr 2012 erstmals seit Jahrzehnten rückläufig entwickelt, teilt der Verband Deutscher Reeder (VDR) im Vorfeld der 8. Nationalen Maritimen Konferenz mit. Die Zahl der Schiffe im deutschen Management sei gegenüber 2011 um mehr als 100 auf knapp 3.700 Schiffe gesunken. Deutsche Reeder stellen die weltweit drittgrößte Handelsflotte. Der VDR sieht einen „Trend zur engen Kooperation“. Der Druck zur Marktkonsolidierung bei den Charterreedern wachse. Einige Unternehmen legen aus Kostengründen Dienstleistungen zusammen. „Der Prozess könnte an Fahrt gewinnen, wenn sich die Lage der Schifffahrtsmärkte nicht verbessert“, so der VDR.

Markt

Digitale Welt verändert Nutzung von Immobilien

26.03.2013 11:13:00Schlägt der Online-Vertrieb künftig die Ladengeschäfte? Wohl nicht ganz, doch die digitale Welt verändert die zukünftige Nutzung von Immobilien und hat auch Auswirkungen auf andere Nutzungsarten wie Wohnen, Büro und Logistik. Wie sehr, das zeigt sich bereits jetzt in den Zahlen. „Nachdem die beeindruckenden Steigerungsraten des Online-Handels zunächst zu Lasten des klassischen Versandhandels gingen, weht seit 2010 ein anderer Wind: der Online-Handel jagt dem stationären Einzelhandelsumsatz Marktanteile ab. Während viele Einzelhändler sich den neuen Vertriebskanälen nur zögerlich öffnen, sind fortschrittliche Einzelhändler längst zu Jägern geworden und verfolgen eine Mehrkanal-Vertriebsstrategie, das Multi-Channel Retailing,“ sagt. Gerhard K. Kemper FRICS, Mitglied des Vorstandes der RICS Deutschland. Diese Mehrkanalstrategie ist aber nicht zum Nulltarif zu haben. Wenn der Händler viel Geld in seine Internetpräsenz investiert, hat er weniger für die Eröffnung neuer Läden zur Verfügung und muss die Entscheidung treffen, welche Standorte er nur noch online ohne Laden vor Ort versorgen will. „Schwache Einzelhandels-Standorte werden darunter leiden“, führt weiter Kemper aus. Flagship-Stores an starken Standorten hingegen unterstützen laut RICS die Markenbildung und damit auch das Online-Geschäft. Es ist zu erwarten, dass die in den letzten Jahren schon beobachtete Polarisierung der Lagen und Standorte sich weiter fortsetzen wird. „Die Abwanderung von stationären Umsätzen in die Online-Sphäre bedroht in Shopping-Centern das Potenzial neben den Festmieten auch zusätzliche Umsatzmieten zu erwirtschaften. „Anders als der Eigentümer eines Geschäftshauses in 1a-Lage können Shopping-Center sich allerdings durch ihr stringentes Management wesentlich schneller und konsequenter geänderten Bedingungen anpassen. Außerdem sind sie in der Lage die stark nachgefragten großen Flächen an den starken Standorten einfacher bereitzustellen“, so Kemper abschließend.

Markt

Deutsche PE-Branche: Weniger eingesammelt, weniger investiert

25.02.2013 15:41:13Die Investitionen in den deutschen Private-Equity-Markt blieben 2012 nach den Zahlen des Branchenverbands BVK unter dem Vorjahreswert. 5,8 Milliarden Euro bedeuten einen Rückgang um 6 Prozent. Das Gros der Investitionen entfiel mit 4,5 Milliarden Euro wieder auf Buyouts. Auf „weiterhin bedenklich sinkendem Kurs“ sieht der BVK Venture Capital. Das Fundraising der deutschen PE-Industrie sank um knapp die Hälfte des Vorjahreswerts auf 1,8 Milliarden Euro.

Markt

GSI lagert Vertriebskoordination aus

04.01.2013 14:43:11GSI Fonds ist eine Kooperation mit der im Herbst 2012 gegründeten Venditio Partners GmbH eingegangen. Venditio wird für GSI die Vertriebskoordination und den Außenvertrieb bei Neuemissionen übernehmen. Gründer, Geschäftsführer und Hauptgesellschafter von Venditio ist Sven Michael Sautter, zu dessen Stationen Hannover Leasing, HFS, IC Fonds und LHI Leasing zählen.

Markt

Vorstände Prasnow und Burmester verlassen die Efonds Solutions AG

03.01.2013 16:23:51John-Asmus Burmester und Bernhard Prasnow sind zum 31. Dezember 2012 aus dem Vorstand der Efonds Solutions AG ausgeschieden. Stephanie Klomp, seit 2008 im Vorstand der Efonds Solutions AG, verantwortet ab sofort alle Vorstandsbereiche. Sie wird zusammen mit ihrem Team Efonds führen: Jürgen Singer ist zuständig für den b2b-Vertrieb, Markus Riegel für Fondsdaten und Produktmanagement und Keith Adeney für Plattformentwicklungen und ihren Betrieb.

Markt

Deutscher Private-Equity-Markt beendet Durststrecke

12.11.2012 12:48:32Nach drei Quartalen starker Zurückhaltung sind die Investitionen im deutschen Private-Equity-Markt gestiegen. Im dritten Quartal kamen rund zwei Milliarden Euro zusammen – mehr als im gesamten ersten Halbjahr. Der Vergleich mit dem Vorjahr relativiert den Anstieg jedoch, denn das laufende Jahr liegt mit 3,8 Milliarden Euro weiterhin deutlich unter dem Niveau des Vergleichszeitraums 2011 mit 5,1 Milliarden Euro. Während Buyouts zulegten, sanken Venture-Capital-Investitionen das fünfte Quartal in Folge.

Markt

Deutsche Private-Equity-Branche erholt sich vom Stimmungstief

02.03.2011 09:37:42Die deutsche Private-Equity-Branche hat nach den Zahlen des Branchenverbands BVK im vergangenen Jahr ein Investitionsvolumen von 4,4 Milliarden Euro verzeichnet. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 59 Prozent. Allerdings war der Markt im Jahr 2009 durch die Finanzkrise nahezu zum Erliegen gekommen. Weitere Infos im Login-Bereich.

Dr. Tilman Welther

Editorial

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. ...

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Zinsbaustein – Pflegezentrum Perlachstift
  • Analyse: HEP Projektentwicklung VI
  • Analyse: Bergfürst – Holzhäuser Straße, Leipzig
  • Analyse: Ökorenta Erneuerbare Energien IX
  • Analyse: Zinsland Mühlanger
  • Analyse: 24. INP Deutsche Pflege Portfolio
  • Analyse: Bergfürst – Santa Ponsa, Mallorca
  • Analyse: ZBI Wohnwert 1, AIF nach KAGB

Marktinfo

  • Editorial KW 17: Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

    Politik

  • Blue Ships 1 Renditefonds verkauft Flusskreuzfahrtschiff

    Gesellschaften

  • Signa 05/HGA Luxemburg: Verhandlungen mit dem Rücken an der Wand

    Gesellschaften

  • ftx Kompakt KW 15/2017

    Kurzmeldungen

  • Editorial KW 16: Mit Kanonen auf Spatzen

    Recht

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

http://www.art-value.de