http://www.banken-im-umbruch.de
https://ifunded.de/de/?utm_source=fondstelegramm&utm_campaign=website&utm_medium=banner
Bouwfonds akquiriert zweiten Wohnkomplex in Polen
» schließen

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. Geschlossenen Fonds ermöglicht sie mitunter, die Erwerbsnebenkosten nennenswert zu verringern. Eine bundeseigene Datenbank dokumentiert seit 1999 ...

ftx: Beratungsqualität
  • Zweitmarkt.de macht jetzt auch Erstmarkt

    Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat auf www.erstmarkt.de eine Zeichnungsplattform gelauncht. Darüber können Alternative Investmentfonds vollständig onlinebasiert gezeichnet werden, sagt Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse. Dass auf der Plattform "auch alle relevanten Informationen rund um neue Erstmarkt-Produkte" verfügbar seien, muss natürlich klar relativiert werden: Dazu fehlen die unabhängigen fondstelegramm-Analysen. Nach einer sechsmonatigen Erprobungsphase soll der Login-Bereich der Zeichnungsplattform dann auch als Partnerplattform von Banken, Vermögensverwaltern und Vermittlern genutzt werden können. Ziel ist es, eine voll auslagerungsfähige und in Teilen personalisierbare Plattform bereitzustellen, die institutionelle Finanzdienstleister auch in ihre bestehenden Systeme eingliedern können.
  • 170.000 zertifizierte Finanzplaner

    Im vergangenen Jahr erreichte das Financial Planning Standards Board Ltd. (FPSB) einen Rekordstand an zertifizierten Finanzplanern, den CFP-Professionals. Weltweit sind dem Netzwerk 26 Länder angeschlossen. Das FPSB Deutschland gehört ihm seit 20 Jahren an. Die Zahl der Zertifikatsträger wuchs 2016 netto um 8.280 beziehungsweise 5,1 Prozent und erzielte damit einen neuen Rekordwert von 170.101 Finanzplanern. In Deutschland sind 1.500 Personen als CFP-Professionals zertifiziert. Für eine Teilnahme am kommenden Stiftungs-Symposium der Fondszeitung gibt′s 5 CPD-Credits.
  • Crowd und Blockchain sind die Zukunft

    Claudia Buch, stellvertretende Präsidentin der Deutschen Bundesbank in ihrem Statement "Wirtschaftliche Herausforderungen für Europa und die Welt" sagte auf einer Podiumsdiskussion Anfang der Woche: "Innovative digitale Finanzdienstleistungen können zu gut funktionierenden Finanzmärkten beitragen. Fintech-Firmen und Innovationen wie Crowdfunding und Distributed-Ledger-Technologien stehen im Zentrum dieser Debatte. Fintechs können den Zugang zu Finanzdienstleistungen erleichtern. Diese Innovationen können den Wettbewerb fördern, die Transaktionskosten senken und die Risikoverteilung verbessern und damit Innovation und Wachstum fördern."
  • Magellan-Insolvenz: Bündelung von Vermittlerinteressen

    Zahlreiche Anlegerschutzanwälte und solche die sich nur so nennen bieten nach der Insolvenz von Magellan ihre Hilfe an. Um die Interessen der Vermittler und Berater zu bündeln und zu stärken haben die beiden Anwälte Nikolaus Sochurek von Peres & Partner und Thomas Elster von Dr. Roller & Partner eine Vermittlervereinigung gegründet. Rechtsanwalt Sochurek hat vergleichbare Initiativen schon für Vermittler von Infinius, Canada Gold Trust und Lombardium in Leben gerufen.
  • Verbraucherzentrale Hamburg mahnt Green City Energy ab

    Weil die Green City Energy AG ihre „Jubiläums-Anleihe“ im Internet als „sichere Geldanlage“ bewarb, wurde sie von der Verbraucherzentrale Hamburg wegen irreführender Werbung abgemahnt. Die 10 Millionen-Anleihe wurde bis April bei rund 750 Anlegern platziert. "Wir gehen davon aus, dass Green City Energy auch die nächste und folgende Anleihen nicht mehr mit der irreführenden Aussage ′Sicherheit′ bewerben wird", schreibt die Verbraucherzentrale.
alle anzeigen
Beratungsqualität

Zweitmarkt.de macht jetzt auch Erstmarkt

31.03.2017 16:25:12Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat auf www.erstmarkt.de eine Zeichnungsplattform gelauncht. Darüber können Alternative Investmentfonds vollständig onlinebasiert gezeichnet werden, sagt Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse. Dass auf der Plattform "auch alle relevanten Informationen rund um neue Erstmarkt-Produkte" verfügbar seien, muss natürlich klar relativiert werden: Dazu fehlen die unabhängigen fondstelegramm-Analysen. Nach einer sechsmonatigen Erprobungsphase soll der Login-Bereich der Zeichnungsplattform dann auch als Partnerplattform von Banken, Vermögensverwaltern und Vermittlern genutzt werden können. Ziel ist es, eine voll auslagerungsfähige und in Teilen personalisierbare Plattform bereitzustellen, die institutionelle Finanzdienstleister auch in ihre bestehenden Systeme eingliedern können.

Beratungsqualität

170.000 zertifizierte Finanzplaner

02.03.2017 13:15:18Im vergangenen Jahr erreichte das Financial Planning Standards Board Ltd. (FPSB) einen Rekordstand an zertifizierten Finanzplanern, den CFP-Professionals. Weltweit sind dem Netzwerk 26 Länder angeschlossen. Das FPSB Deutschland gehört ihm seit 20 Jahren an. Die Zahl der Zertifikatsträger wuchs 2016 netto um 8.280 beziehungsweise 5,1 Prozent und erzielte damit einen neuen Rekordwert von 170.101 Finanzplanern. In Deutschland sind 1.500 Personen als CFP-Professionals zertifiziert. Für eine Teilnahme am kommenden Stiftungs-Symposium der Fondszeitung gibt′s 5 CPD-Credits.

http://www.fondstelegramm.de/upload/ft16img4598.pdf
Beratungsqualität

Crowd und Blockchain sind die Zukunft

22.12.2016 12:01:38Claudia Buch, stellvertretende Präsidentin der Deutschen Bundesbank in ihrem Statement "Wirtschaftliche Herausforderungen für Europa und die Welt" sagte auf einer Podiumsdiskussion Anfang der Woche: "Innovative digitale Finanzdienstleistungen können zu gut funktionierenden Finanzmärkten beitragen. Fintech-Firmen und Innovationen wie Crowdfunding und Distributed-Ledger-Technologien stehen im Zentrum dieser Debatte. Fintechs können den Zugang zu Finanzdienstleistungen erleichtern. Diese Innovationen können den Wettbewerb fördern, die Transaktionskosten senken und die Risikoverteilung verbessern und damit Innovation und Wachstum fördern."

Beratungsqualität

Magellan-Insolvenz: Bündelung von Vermittlerinteressen

11.06.2016 17:44:43Zahlreiche Anlegerschutzanwälte und solche die sich nur so nennen bieten nach der Insolvenz von Magellan ihre Hilfe an. Um die Interessen der Vermittler und Berater zu bündeln und zu stärken haben die beiden Anwälte Nikolaus Sochurek von Peres & Partner und Thomas Elster von Dr. Roller & Partner eine Vermittlervereinigung gegründet. Rechtsanwalt Sochurek hat vergleichbare Initiativen schon für Vermittler von Infinius, Canada Gold Trust und Lombardium in Leben gerufen.

Beratungsqualität

Verbraucherzentrale Hamburg mahnt Green City Energy ab

29.05.2016 14:43:18Weil die Green City Energy AG ihre „Jubiläums-Anleihe“ im Internet als „sichere Geldanlage“ bewarb, wurde sie von der Verbraucherzentrale Hamburg wegen irreführender Werbung abgemahnt. Die 10 Millionen-Anleihe wurde bis April bei rund 750 Anlegern platziert. "Wir gehen davon aus, dass Green City Energy auch die nächste und folgende Anleihen nicht mehr mit der irreführenden Aussage ′Sicherheit′ bewerben wird", schreibt die Verbraucherzentrale.

Beratungsqualität

BGH-Urteil: Banken müssen ab 1. August über versteckte Innenprovisionen aufklären

17.07.2014 15:42:54Eine beratende Bank hat Kunden aufgrund von Anlageberatungsverträgen ab dem 1. August 2014 über den Empfang versteckter Innenprovisionen von Seiten Dritter unabhängig von deren Höhe aufzuklären. Ein entsprechendes Urteil hat der BGH gefällt (Az: XI ZR 147/12). Soweit diese Aufklärung im Rahmen von Anlageberatungsverträgen vor dem 1. August 2014 unterblieben ist, treffe die beratende Bank kein Verschulden.

Beratungsqualität

Drei von vier Kunden bekommen keine Beratungsdokumentation

25.06.2014 11:12:47Laut der heute vom Bundesministerium für Verbraucherschutz und Justiz veröffentlichten Studie des Instituts für Transparenz „Evaluierung der Beratungsdokumentation im Geldanlage- und Versicherungsbereich“ ist gerade mal jedem vierten Testkäufer eine Beratungsdokumentation übergeben worden. Und die ist in vielen Fällen auch noch unvollständig oder falsch. Ausgewertet wurden 130 Beratungsgespräche und die Online-Befragung von rund 1.000 Verbrauchern.

Beratungsqualität

Regierungsziel: Honorarberatung

27.11.2013 16:20:41„Wir werden die Einführung der Honorarberatung als Alternative zu einer Beratung auf Provisionsbasis für alle Finanzprodukte vorantreiben und hohe Anforderungen an die Qualität der Beratung festlegen. Die Berufsbezeichnungen und Ausbildungsstandards der Berater auf Honorarbasis werden weiterentwickelt“, heißt es im heute veröffentlichten Koalitionsvertrag.

Beratungsqualität

Herausgabe von Gesellschafteradressen. Eine Anmerkung

22.10.2013 18:56:10Interessante Erkenntnis auf einer Gesellschafterversammlung heute: Fünf Anleger des Fonds hatten in den vergangenen Monaten ihre Anwälte beauftragt, mit Bezug auf die entsprechende BGH-Rechtsprechung bei der Fondsgeschäftsführung die Herausgabe der Adressen ihrer Mitgesellschafter einzufordern. Begründung: Es muss ihnen ermöglicht werden, mit ihren Mitgesellschaftern in Kontakt treten zu können. Nicht einer der fünf Anleger ist laut Auskunft der Versammlungsleitung jemals bei einer Gesellschafterversammlung dieses Fonds gewesen. Auch heute nicht.

Beratungsqualität

Editorial KW 22: Transparenz vs. Anschaulichkeit

Liebe Leser!

26.05.2013 21:05:00Man ist normalerweise bereit, Vertrauen zu schöpfen, wenn etwas nur transparent genug ist. Jedenfalls hat der Umkehrschluss sich gerade wieder einmal als zulässig erwiesen: Weil Verteidigungsminister Thomas de Maizière über die Aufklärungsdrohne selbst den Bundesrechnungshof viel zu wenig aufgeklärt hat, steckt er jetzt in der Vertrauenskrise. Aber Transparenz ist längst nicht alles. ...

Beratungsqualität

Vermögensinformationsblatt in der Kritik

Was reingehört und was nicht

23.05.2013Pflichtangaben. Seit Juni 2012 müssen Anbieter von prospektpflichtigen Produkten wie geschlossene Fonds, stille Beteiligungen und Genussrechte ihren Kunden ein Vermögensanlagen-Informationsblatt, kurz VIB, vorlegen. Auf höchstens drei Din-A4-Seiten sind alle wesentlichen Fakten zum Anlageprodukt aufzulisten, darunter die Art der Vermögensanlage, Anlagestrategie, Anlagepolitik und Anlageobjekte. ...

Beratungsqualität

Editorial KW 05: Anlegerführerschein

Liebe Leser!

27.01.2013Wer Auto fahren will, muss Fahrstunden nehmen und eine Prüfung ablegen. Viel zu groß wäre ansonsten die Bedrohung, die für die anderen Teilnehmer im Straßenverkehr ausginge. Auch im Kapitalanlagewesen ist es meistens Unverstand und – neben der Gier – oft auch Selbstüberschätzung, die zu Vermögensanlageschäden führen. ...

Beratungsqualität

Editorial KW 46: Panam-Ex

Liebe Leser!

11.11.2012Die Schifffahrtskrise hat im Segment der Feederschiffe bereits für eine erhebliche Ausdünnung gesorgt. Weil sich größere Schiffe kosteneffizienter bewirtschaften lassen, ist der Markt vor allem für Containerfeeder so gut wie ausgetrocknet. Der Ausbau der großen Handelshäfen, ihre Tiefergründung und die Perfektionierung ihrer Logistik tut sein Übriges. ...

Beratungsqualität

Referentenentwurf zum Honorarberatungsgesetz

Ein Schrittchen in die richtige Richtung

10.11.2012Entwurf und Hintergrund. Das Bundesfinanzministerium hat einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur Regelung der Honorar-Anlageberatung vorgelegt. Hintergrund dafür, dass er auf den Weg gebracht wurde, war die folgende Erkenntnis. Zwar ist inzwischen gesetzlich vorgeschrieben, dass der Berater seinem Kunden jegliche Provisionen offen legen muss. ...

Dr. Tilman Welther

Editorial

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. ...

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Zinsbaustein – Pflegezentrum Perlachstift
  • Analyse: HEP Projektentwicklung VI
  • Analyse: Bergfürst – Holzhäuser Straße, Leipzig
  • Analyse: Ökorenta Erneuerbare Energien IX
  • Analyse: Zinsland Mühlanger
  • Analyse: 24. INP Deutsche Pflege Portfolio
  • Analyse: Bergfürst – Santa Ponsa, Mallorca
  • Analyse: ZBI Wohnwert 1, AIF nach KAGB

Marktinfo

  • Editorial KW 17: Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

    Politik

  • Blue Ships 1 Renditefonds verkauft Flusskreuzfahrtschiff

    Gesellschaften

  • Signa 05/HGA Luxemburg: Verhandlungen mit dem Rücken an der Wand

    Gesellschaften

  • ftx Kompakt KW 15/2017

    Kurzmeldungen

  • Editorial KW 16: Mit Kanonen auf Spatzen

    Recht

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

http://www.fondstelegramm.de