https://www.project-investment.de/private-investoren/produkte/einmalanlageangebot-metropolen-18
https://sachwerte-digital.de/
Bemerkenswerte Umsätze am Zweitmarkt
» schließen

Autoritätsanleihe

Patrizia GrundInvest hat für einen neuen Publikumsfonds eine Handelsimmobilie in Hofheim erworben. Ein Gutachter bestimmte ihren Wert mit 47 Millionen Euro und Patrizia hat für 46,45 gekauft, mehr als eine halbe Million unter dem Gutachterwert. Die Immobile stammt aus dem Portfolio des offenen Immobilienfonds UniImmo: Europa und wurde dort gemäß jüngstem Bericht zum 31. März dieses Jahres – also nahezu zeitgleich – mit 39,5 Millionen Euro bewertet. Beide Häuser haben mit entsprechend zertifizierten Gutachtern gearbeitet, die ihrerseits die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten haben werden, und trotzdem ...

ftx: Schiffe
  • MS Conti Achat und MS Conti Almandin insolvent

    Für die Fondsgesellschaften, die die Massengutfrachter MS Conti Achat und MS Conti Almandin bewirtschaften, wurden beim Amtsgericht Neubrandenburg Insolvenzanträge gestellt (Az.: 701 IN 425/18 und 701 IN 427/18). Die Schiffe wurden 2010 zur Beteiligung angeboten. Im Feuer stehen knapp 30 Millionen Euro Eigenkapital. Vorläufiger Insolvenzverwalter für beide Gesellschaften ist der Berliner Rechtsanwalt Philipp Grauer.
  • Lloyd Fonds mit neuem Vorstandsmitglied

    Die Lloyd Fonds AG hat den Vertrag für Vorstand Klaus M. Pinter vorzeitig bis Juni 2021 verlängert und als zusätzliches Vorstandsmitglied bis Ende 2020 Jochen Sturtzkopf bestellt. Klaus M. Pinter verantwortet künftig das Ressort Finanzen, die Assetbereiche Schifffahrt und weitere Assets, das Treuhandgeschäft sowie die Konzernkommunikation. Jochen Sturtzkopf verantwortet den Vertrieb sowie den Immobilienbereich des Lloyd Fonds-Konzerns. Zuvor leitete er den Unternehmensbereich Individualkunden der Hamburger Sparkasse.
  • 3 Fondschiffe von Commerz Real sehen Silberstreif am Horizont

    Commerz Real konnte die drei 2.800-TEU-Feeder der beiden CFB-Fonds 161 und 163 zu teils höheren Raten als im Durchschnitt der letzten Jahre neu verchartern und damit von der aktuellen Markterholung profitieren. Die Schiffe MS Monaco, MS Martinique und MS Montpellier, die zuvor für zwischen 6.000 und 9.000 US-Dollar pro Tag unterwegs waren, haben nun Verträge um 11.000 US-Dollar Tagescharter abgeschlossen. Die Verträge laufen zwischen einem halbem und etwa einem Jahr und haben Verlängerungsoptionen.
  • Conti MS Amazonit insolvent

    Das Amtsgericht Neubrandenburg hat am 5. Juni das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Fondsgesellschaft Conti MS Amazonit eröffnet und Rechtsanwalt Stefan Ludwig aus Jatznick mit der vorläufigen Insolvenzverwaltung beauftragt (Az.: 702 IN 337/18). Die Fondsgesellschaft bewirtschaftete seit 2010 einen Massengutfrachter der Supramax-Klasse. Ein über 12 Jahre abgeschlossener Chartervertrag mit der südkoreanischen Reederei STX wurde nach deren Insolvenz im Jahr 2013 nicht mehr bedient. Seither krebste das Schiff auf dem Spotmarkt rum. Selbst ein zum Ende vergangenen Jahres herbeigeführter Gesellschafterbeschluss zum freihändigen Verkauf des Schiffs konnte nicht mehr umgesetzt werden.
  • Ernst Russ: MS Karin S insolvent

    Das Amtsgericht Tostedt hat das Vermögen der Fondsgesellschaft MS "Karin S" H + H Schepers Reederei GmbH & Co. KG unter die vorläufige Insolvenzverwaltung durch Rechtsanwalt Per Hendrik Heerma, Hamburg, gestellt (22 IN 87/17). HCI hat den 1.100 TEU-Containerfrachter 2006 in einen Fonds eingebracht und als "Exklusivangebot" in "Limitierter Edition" an einen ausgewählten Kundenkreis vertrieben. Auszahlungen sind gemäß letzter Leistungsbilanz die ganzen Jahre keine geflossen.
alle anzeigen
Schiffe

Zwei Schiffe von König & Cie. melden Insolvenz an

02.08.2014 20:00:11Das Amtsgericht Hamburg hat Rechtsanwalt Nils Weiland mit der vorläufigen Zwangsverwaltung des Vermögens der König & Cie. Dritte Schiffahrts GmbH & Co. KG betraut (67c IN 334/14). Sie bewirtschaftet das MS King Jacob, das gerade mal vor einem Jahr, im Juli 2013, in den König & Cie.-Fonds „Schiffahrts Investment I“ eingebracht wurde. Bei dem Schiff handelt es sich um einen 1.096 TEU-Containerfeeder, der 1998 gebaut wurde und von Gebab unter dem Namen „MS Stadt Düsseldorf“ als Fonds emittiert wurde. König & Cie. hat das Schiff vor einem Jahr für 2,35 Millionen US-Dollar aus der Insolvenzmasse der Gebab-Fondsgesellschaft erworben.
Beim zweiten Schiff handelt es sich um das MS Stadt Rostock, ein 2.742 TEU-Frachter, den König & Cie. im Jahr 2005 als Neubau in den gleichnamigen Fonds einbrachte. Hier hat das Amtsgericht Leer Rechtsanwalt Heiner Buss aus Wiesmoor zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (8 IN 114/14).

Schiffe

IWF warnt vor faulen Schiffskrediten deutscher Banken

23.07.2014 15:38:11Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht deutsche Banken „generell gut positioniert“. Das geht aus dem jüngst veröffentlichten IWF-Länderreport für Deutschland hervor. Allerdings könnten Schiffskredite in den Portfolien der Institute die weitere Entwicklung beeinträchtigen. Sollte sich für Geldinstitute weiterer Kapitalbedarf ergeben und nur der öffentliche Sektor einspringen können, käme notwendiges Kapital nur den Banken mit tragfähigen Modellen zugute.

Schiffe

Lloyd Fonds MS Adrian insolvent

22.07.2014 20:15:30Das Vermögen der MS "Adrian" Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG wurde auf Anordnung des Amtsgerichts Bremen unter die vorläufige Insolvenzverwaltung durch Rechtsanwalt Tim Beyer, Bremen, gestellt (Az.: 500 IN 22/14). Der Fonds betrieb ein 1.728 Containerschiff und wurde 1997 platziert.

Schiffe

Sieben Feederschiffe von HCI melden Insolvenz

17.07.2014 15:36:19Das Amtsgericht Neumünster hat für sieben 803-TEU-Frachter aus HCI-Fonds vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet. Fünf dieser Feederschiffe hatte HCI in den Jahren 2005 bis 2007 mit der Reederei J. Kahrs aufgelegt und in den Stüwe 800 Containerpool eingebracht: Skirner (Az: 93 IN 41/14), Skyndir (93 IN 44/14), Sleipner (93 IN 42/14), Slidur (93 IN 43/14) und Swipall (93 IN 45/14). Die anderen beiden Insolvenzen betreffen Jork Reliance (93 IN 46/14) und Jork Ruler (93 IN 47/14) mit der Reederei Bernd Becker. Die Verwaltung aller sieben Gesellschaften hat Hendrik Gittermann übernommen.

Schiffe

Schiffszweitmarktfonds Nr. 2 von GVBU insolvent

12.07.2014 22:25:00Der als Private Placement im Jahr 2007 von der GVBU aufgelegte Zweitmarktfonds hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. (Az. Beim Amtsgericht Bremen: 508 IN 15/14). Rechtsanwalt Tim Beyer, Bremen ist zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden.

Schiffe

MCT MS Cape Santiago insolvent

04.07.2014 17:55:53Das Amtsgericht Hamburg hat das Vermögen der MS Cape Santiago Schiffahrts GmbH & Co. KG unter die vorläufige Insolvenzverwaltung durch Rechtsanwalt Klaus Pannen, Hamburg, gestellt (Az.: 67c IN 279/14). Die Gesellschaft bewirtschaftet den 1.120-TEU-Containerfrachter, der im Jahr 2001 als Fonds emittiert wurde und rund 260 Kommanditisten hat.

Schiffe

MS Tabago Bay von Wölbern Invest insolvent

27.06.2014 14:14:45Das Amtsgericht Bremen hat angeordnet, die Verwaltung des Vermögens der Fondsgesellschaft Wölbern Invest Global Transport 01, die den Container-Feeder MS Tobago Bay bewirtschaftet, unter die vorläufige Verwaltung durch Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen, zu stellen. Der Fonds sammelte 2008 und 2009 bei 209 Anlegern rund 7,6 Millionen Euro ein. Auszahlungen waren seither keine geflossen.

Schiffe

Fondshaus Hamburg: MS Vega Topas insolvent

20.06.2014 18:51:57Das Amtsgericht Bremen hat angeordnet, dass das Vermögen der Fondsgesellschaft, die das MS Vega Topas bewirtschaftet, vorläufig von Rechtsanwalt Tim Beyer, ebenfalls Bremen, verwaltet wird (Az.: 526 IN 4/14). Das Eigenkapital zur Finanzierung des 1999 gebauten 834 TEU-Containerschiffs wurde 2004 im Rahmen eines Private Placements eingeworben. Konzeptionell gewollt kamen lediglich knapp zwei Millionen Euro zusammen, davon interessanterweise fast die Hälfte allein von Schiffsfonds-Vertrieb – und inzwischen selbst Initiator von Zweitmarktfonds – Michael Lange aus München. Der Fonds wurde mit knapp 15 Millionen US-Dollar extrem gehebelt. Das Fonkonzept sah gerade mal 14 Prozent Eigenkapital vor.

Schiffe

DFH 79: Fondsschiffe insolvent

15.06.2014 19:31:32Das Stuttgarter Amtsgericht hat das Vermögen der beiden Schiffsgesellschaften MS Neele und MS Marie unter die vorläufige Verwaltung durch Rechtsanwalt Gerhard Walter, Tübingen, gestellt. Die Gesellschaften bewirtschaften die Mehrzweckfrachter Beluga Nomination und Beluga Navigation. Gemäß ihres letzten Chartervertrags mit Thorco Shipping hießen sie zuletzt Thorco Attraction und Thorco Ambition. Beide Gesellschaften litten unter Insolvenz Belugas, die Thorco Attraction (vormals Beluga Nomination) war Anfang 2011 von Piraten entführt worden.

Schiffe

EU gestattet P3 Allianz

05.06.2014 19:45:27Die Europäische Kommission hat Grünes Licht für das geplante Bündnis des drei führenden Linienreeder Maersk Line, MSC und CMA-CGM gegeben. Die P3 Allianz sei mit dem EU-Recht vereinbar, teilt die Kommission mit. Im März hatten bereits die US-Wettbewerbshüter dem Bündnis zustimmt. Eine Entscheidung aus China steht noch aus. Den offiziellen Start der Allianz planen die beteiligten Partner für Herbst 2014.

Schiffe

MS Bente von Neitzel & Cie. insolvent

27.05.2014 20:43:58Das Amtsgericht Hamburg hat das Vermögen der Erste Marlink Massenguttransport GmbH & Co. KG, die das MS Bente bewirtschaftet, unter die vorläufige Insolvenzverwaltung von Rechtsanwalt Finn Peters, Hamburg, gestellt (Az.: 67c IN 191/14). Auf einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung im Januar wurde zwar ein Betriebsfortführungskonzept, das eine Kapitalspritze in Höhe von 500.000 Euro durch die Gesellschafter vorsah, beschlossen. Das wurde jedoch, wie der Treuhänder mitteilt, von der Bank nicht angenommen. Die unter Vorbehalt eingesammelten Sanierungsgelder der Gesellschafter werden zurück überwiesen. Der Mehrzweckfrachter MS Bente wurde als Neubau 2009 und 2010 vertrieben, und ist, wenn er denn beschäftigt ist, überwiegend in der Projektfahrt unterwegs.

Schiffe

Zwei Schiffsfonds von Turkon insolvent

26.05.2014 15:14:41Das Hamburger Amtsgericht hat das Vermögen zweier Fondsgesellschaften des Emissionshaus Turkon unter die vorläufige Insolvenzverwaltung von Burckhardt Reimer und Peter-Alexander Borchardt, beide Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, Hamburg, gestellt (67c IN 166/14 und 67c IN 168/14). Es geht um das 2007 emittierte MS Fürth, das durch die Sparkasse Fürth vertrieben wurde und die Lese Kalkavan Schiffseigentums GmbH & Co. KG, die die beiden Schiffe MS Leyla Kalkavan und MS Sena Kalkavan bewirtschaftet. Der Twinfonds wurde 2006, das MS Fürth 2007 zur Beteiligung angeboten. Bei allen drei Schiffen handelt es sich um 1.155 TEU-Containerschiffe.

Schiffe

MPC Flottenfonds 1 und 2 im vorläufigen Insolvenzverfahren

13.05.2014 09:41:24Das Amtsgericht Niebüll hat für die MPC Flottenfonds 1 und 2 das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet (Az: 5 IN 62/14 und 5 IN 63/14). Die Verwaltung hat Rechtsanwalt Hagen von Diepenbroick übernommen. Beide Gesellschaften hatte MPC im Jahr 2002 als Dachfonds mit zusammen knapp 11 Millionen Euro Eigenkapital aufgelegt. Sie investierten in die vier Jüngerhans-Feederschiffe Anatres J, Auriga J, Corona J und Crux J, außerdem in die bereits aus der Insolvenz heraus verkauften 2.524-TEU-Frachter Rio Valiente und Rio Verde. Der MPC Flottenfonds 1 beteiligte sich ursprünglich zudem am Kühlschiff Rio Alexander und am 800-TEU-Frachter Rio Yarkon – beide wechselten bereits vor neun Jahren den Besitzer.

Schiffe

Rickmers: Wechsel an der Konzernspitze

30.04.2014 18:32:16Die Rickmers Gruppe setzt ihren Umbruch mit Veränderungen in Führungspositionen fort. Ignace Van Meenen wird zum 1. Mai 2014 Chief Executive Officer, Mark-Ken Erdmann übernimmt den Posten des Chief Financial Officers. Für das Geschäftsjahr 2013 meldet der Konzern einen Umsatzrückgang um knapp 11 Prozent auf 578,6 Millionen Euro. Der operative Gewinn verringerte sich um 30 Prozent auf 191,8 Millionen Euro. Die Sparte Rickmers-Line verbuchte einen operativen Verlust von 33,5 Millionen Euro, der 87 Prozent höher lag als im Vorjahr.

Schiffe

Turkon: Insolvenzverfahren Sedi Kalkavan eröffnet

22.04.2014 18:23:27Am Amtsgericht Bremen ist das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Sedi Kalkavan Schiffseigentums GmbH & Co. KG eröffnet worden (512 IN 42/13). Vorausgegangen war ein entsprechender Antrag vom 28. November vergangenen Jahres. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen. Der 2007 emittierte Fonds bewirtschaftet die beiden baugleichen 1.155 TEU-Containerschiffe MS Sedef Kalkavan und MS Dilara Kalkavan und sammelte dafür rund 9,2 Millionen Euro Eigenkapital ein.

Schiffe

MS Westerbrook insolvent

04.04.2014 18:54:13Für das 5.000-TEU-Containerschiff Westerbrook hat das vorläufige Insolvenzverfahren vor dem Amtsgericht Bremen begonnen (Az: 527 IN 5/14). Rechtsanwalt Tim Beyer hat die vorläufige Insolvenzverwaltung übernommen. Nordcapital hatte den Frachter im Jahr 2004 aufgelegt.

Seite: 5  -    [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]

Tacheles

  • Sisyphos lässt grüßen

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: reconcept RE12 EnergieZins 2022
  • Analyse: Zinsland – Brünner Straße, Wien
  • Analyse: UDI Energie Festzins 13
  • Analyse: Patrizia GrundInvest Garmisch-Partenkirchen
  • Analyse: Hannover Leasing Hotel- und Büroimmobilie Ulm
  • Analyse: WealthCap Private Equity 21
  • Analyse: PNE Wind Anleihe 2018/2023
  • Analyse: Hahn Pluswertfonds 171 – SB Warenhaus Delmenhorst

Marktinfo

  • ftx Kompakt KW 26-28/2018

    Marktanalyse

  • Erneuerbare Energien ringen mit Markt und Politik

    Gesellschaften

  • Editorial KW 28: Autoritätsanleihe

    Beratungsqualität

  • Dr. Peters erweitert Geschäftsführung

    Personen

  • KGAL Meleta: Reumütig

    Gesellschaften

  • Doric Flugzeugfonds 3 übergibt A380 an Hi Fly

    Gesellschaften

  • Zinsbaustein: Partnerprogramm für Immobilienmakler

    Gesellschaften

  • P&R-Insolvenz: Verfahrenseröffnung voraussichtlich Ende Juli

    Gesellschaften

https://sachwerte-digital.de/