http://www.banken-im-umbruch.de
https://ifunded.de/de/?utm_source=fondstelegramm&utm_campaign=website&utm_medium=banner
Bouwfonds akquiriert zweiten Wohnkomplex in Polen
» schließen

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. Geschlossenen Fonds ermöglicht sie mitunter, die Erwerbsnebenkosten nennenswert zu verringern. Eine bundeseigene Datenbank dokumentiert seit 1999 ...

ftx: Schiffe
  • 3 Multipurpose-Schiffe von EEH insolvent

    Das Amtsgericht Tostedt hat für drei Schiffsfondsgesellschaften des ehemaligen Elbe Emissionshaus das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet (Az.: 22 IN 67 bis 69/17). Betroffen sind die Schiffe MS Anke, MS Simone und MS Vera, allesamt MPP-Frachter der Baujahre 2010 und 2011. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Marc Odebrecht, Hamburg, bestellt.
  • NordLB verkauft Schiffskredite an KKR

    Die NordLB stößt faule Schiffskredite ab. Käufer ist der Finanzinvestor KKR und ein Staatsfonds. Die Investoren haben dafür die Schiffsportfolio-Managementgesellschaft gegründet. Die NordLB wird im ersten Schritt Forderungen in Höhe von 1,3 Milliarden übertragen, der vereinbarte Abschlag bleibt geheim.
  • Riesenticket am Zweitmarkt

    Heute wurden auf zweitmarkt.de Anteile am Fonds Gebab - "Baltic - S" Produktentanker-Serie im Wert von nominal 400.000 Euro zum Kurs von 40 Prozent gehandelt.
  • Riesenticket am Zweitmarkt

    Heute wechselte ein Anteil am Lloyd Fonds Schiffsportfolio II in Höhe von nomimnal 350.000 US-Dollar zum Kurs von 8 Prozent vermittelt durch die Deutsche Fondsbörse Hamburg seinen Besitzer.
  • Atlantic MS Benedict Schulte insolvent

    In den Jahren 2008 bis 2010 wurde das MS Benedict Schulte, ein 4.250 TEU-Containerfrachter, als Twinfonds zusammen mit dem MS Benjamin Schulte (inzwischen MS Hammonia Pescara) vom Emissionshaus Atlantic zur Beteiligung angeboten. Rund 15 Millionen Euro Eigenkapital wurden akquiriert. Das Amtsgericht Lüneburg hat jetzt das Vermögen der Einschiffsgesellschaft unter die vorläufige Insolvenzverwaltung von Rechtsanwalt Reinhold Horn, Kirchgellersen, gestellt. (Az.: 47 IN 2/16)
alle anzeigen
Schiffe

MCT MS Cape Santiago insolvent

04.07.2014 17:55:53Das Amtsgericht Hamburg hat das Vermögen der MS Cape Santiago Schiffahrts GmbH & Co. KG unter die vorläufige Insolvenzverwaltung durch Rechtsanwalt Klaus Pannen, Hamburg, gestellt (Az.: 67c IN 279/14). Die Gesellschaft bewirtschaftet den 1.120-TEU-Containerfrachter, der im Jahr 2001 als Fonds emittiert wurde und rund 260 Kommanditisten hat.

Schiffe

MS Tabago Bay von Wölbern Invest insolvent

27.06.2014 14:14:45Das Amtsgericht Bremen hat angeordnet, die Verwaltung des Vermögens der Fondsgesellschaft Wölbern Invest Global Transport 01, die den Container-Feeder MS Tobago Bay bewirtschaftet, unter die vorläufige Verwaltung durch Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen, zu stellen. Der Fonds sammelte 2008 und 2009 bei 209 Anlegern rund 7,6 Millionen Euro ein. Auszahlungen waren seither keine geflossen.

Schiffe

Fondshaus Hamburg: MS Vega Topas insolvent

20.06.2014 18:51:57Das Amtsgericht Bremen hat angeordnet, dass das Vermögen der Fondsgesellschaft, die das MS Vega Topas bewirtschaftet, vorläufig von Rechtsanwalt Tim Beyer, ebenfalls Bremen, verwaltet wird (Az.: 526 IN 4/14). Das Eigenkapital zur Finanzierung des 1999 gebauten 834 TEU-Containerschiffs wurde 2004 im Rahmen eines Private Placements eingeworben. Konzeptionell gewollt kamen lediglich knapp zwei Millionen Euro zusammen, davon interessanterweise fast die Hälfte allein von Schiffsfonds-Vertrieb – und inzwischen selbst Initiator von Zweitmarktfonds – Michael Lange aus München. Der Fonds wurde mit knapp 15 Millionen US-Dollar extrem gehebelt. Das Fonkonzept sah gerade mal 14 Prozent Eigenkapital vor.

Schiffe

DFH 79: Fondsschiffe insolvent

15.06.2014 19:31:32Das Stuttgarter Amtsgericht hat das Vermögen der beiden Schiffsgesellschaften MS Neele und MS Marie unter die vorläufige Verwaltung durch Rechtsanwalt Gerhard Walter, Tübingen, gestellt. Die Gesellschaften bewirtschaften die Mehrzweckfrachter Beluga Nomination und Beluga Navigation. Gemäß ihres letzten Chartervertrags mit Thorco Shipping hießen sie zuletzt Thorco Attraction und Thorco Ambition. Beide Gesellschaften litten unter Insolvenz Belugas, die Thorco Attraction (vormals Beluga Nomination) war Anfang 2011 von Piraten entführt worden.

Schiffe

EU gestattet P3 Allianz

05.06.2014 19:45:27Die Europäische Kommission hat Grünes Licht für das geplante Bündnis des drei führenden Linienreeder Maersk Line, MSC und CMA-CGM gegeben. Die P3 Allianz sei mit dem EU-Recht vereinbar, teilt die Kommission mit. Im März hatten bereits die US-Wettbewerbshüter dem Bündnis zustimmt. Eine Entscheidung aus China steht noch aus. Den offiziellen Start der Allianz planen die beteiligten Partner für Herbst 2014.

Schiffe

MS Bente von Neitzel & Cie. insolvent

27.05.2014 20:43:58Das Amtsgericht Hamburg hat das Vermögen der Erste Marlink Massenguttransport GmbH & Co. KG, die das MS Bente bewirtschaftet, unter die vorläufige Insolvenzverwaltung von Rechtsanwalt Finn Peters, Hamburg, gestellt (Az.: 67c IN 191/14). Auf einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung im Januar wurde zwar ein Betriebsfortführungskonzept, das eine Kapitalspritze in Höhe von 500.000 Euro durch die Gesellschafter vorsah, beschlossen. Das wurde jedoch, wie der Treuhänder mitteilt, von der Bank nicht angenommen. Die unter Vorbehalt eingesammelten Sanierungsgelder der Gesellschafter werden zurück überwiesen. Der Mehrzweckfrachter MS Bente wurde als Neubau 2009 und 2010 vertrieben, und ist, wenn er denn beschäftigt ist, überwiegend in der Projektfahrt unterwegs.

Schiffe

Zwei Schiffsfonds von Turkon insolvent

26.05.2014 15:14:41Das Hamburger Amtsgericht hat das Vermögen zweier Fondsgesellschaften des Emissionshaus Turkon unter die vorläufige Insolvenzverwaltung von Burckhardt Reimer und Peter-Alexander Borchardt, beide Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, Hamburg, gestellt (67c IN 166/14 und 67c IN 168/14). Es geht um das 2007 emittierte MS Fürth, das durch die Sparkasse Fürth vertrieben wurde und die Lese Kalkavan Schiffseigentums GmbH & Co. KG, die die beiden Schiffe MS Leyla Kalkavan und MS Sena Kalkavan bewirtschaftet. Der Twinfonds wurde 2006, das MS Fürth 2007 zur Beteiligung angeboten. Bei allen drei Schiffen handelt es sich um 1.155 TEU-Containerschiffe.

Schiffe

MPC Flottenfonds 1 und 2 im vorläufigen Insolvenzverfahren

13.05.2014 09:41:24Das Amtsgericht Niebüll hat für die MPC Flottenfonds 1 und 2 das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet (Az: 5 IN 62/14 und 5 IN 63/14). Die Verwaltung hat Rechtsanwalt Hagen von Diepenbroick übernommen. Beide Gesellschaften hatte MPC im Jahr 2002 als Dachfonds mit zusammen knapp 11 Millionen Euro Eigenkapital aufgelegt. Sie investierten in die vier Jüngerhans-Feederschiffe Anatres J, Auriga J, Corona J und Crux J, außerdem in die bereits aus der Insolvenz heraus verkauften 2.524-TEU-Frachter Rio Valiente und Rio Verde. Der MPC Flottenfonds 1 beteiligte sich ursprünglich zudem am Kühlschiff Rio Alexander und am 800-TEU-Frachter Rio Yarkon – beide wechselten bereits vor neun Jahren den Besitzer.

Schiffe

Rickmers: Wechsel an der Konzernspitze

30.04.2014 18:32:16Die Rickmers Gruppe setzt ihren Umbruch mit Veränderungen in Führungspositionen fort. Ignace Van Meenen wird zum 1. Mai 2014 Chief Executive Officer, Mark-Ken Erdmann übernimmt den Posten des Chief Financial Officers. Für das Geschäftsjahr 2013 meldet der Konzern einen Umsatzrückgang um knapp 11 Prozent auf 578,6 Millionen Euro. Der operative Gewinn verringerte sich um 30 Prozent auf 191,8 Millionen Euro. Die Sparte Rickmers-Line verbuchte einen operativen Verlust von 33,5 Millionen Euro, der 87 Prozent höher lag als im Vorjahr.

Schiffe

Turkon: Insolvenzverfahren Sedi Kalkavan eröffnet

22.04.2014 18:23:27Am Amtsgericht Bremen ist das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Sedi Kalkavan Schiffseigentums GmbH & Co. KG eröffnet worden (512 IN 42/13). Vorausgegangen war ein entsprechender Antrag vom 28. November vergangenen Jahres. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Edgar Grönda, Bremen. Der 2007 emittierte Fonds bewirtschaftet die beiden baugleichen 1.155 TEU-Containerschiffe MS Sedef Kalkavan und MS Dilara Kalkavan und sammelte dafür rund 9,2 Millionen Euro Eigenkapital ein.

Schiffe

MS Westerbrook insolvent

04.04.2014 18:54:13Für das 5.000-TEU-Containerschiff Westerbrook hat das vorläufige Insolvenzverfahren vor dem Amtsgericht Bremen begonnen (Az: 527 IN 5/14). Rechtsanwalt Tim Beyer hat die vorläufige Insolvenzverwaltung übernommen. Nordcapital hatte den Frachter im Jahr 2004 aufgelegt.

Schiffe

MPC: Schiffe-Zielfonds des Best Select I insolvent

09.03.2014 16:32:09Für eine Zielgesellschaft des MPC Best Select I, die MPC Best Select Schiffsbeteiligungen GmbH & Co. KG, ist am Amtsgericht Niebüll das vorläufige Insolvenzverfahren unter der Verwaltung von Rechtsanwalt Hagen Freiherr von Diepenbroick, Hamburg, eröffnet worden (Az.: 5 IN 34/14). Der Dachfonds MPC Best Select eröffnete 2002 eine Reihe von insgesamt 10 Best-Select-Fonds. Er wurde Mitte 2003 mit einem Kommanditkapital von gut 14 Millionen Euro geschlossen. 1,9 Millionen davon wurden in die MPC Schiffsfonds MPC-Jüngerhans-Schiffe, Rio Alexander, Rio Yarkon, Rio Valiente/Rio Verde und Rio Blackwater investiert. 2012 wurden für gut eine halbe Million Euro noch Anteile am MS E.R. Bordeaux, eine Emission eines Bulkers aus dem Hause Nordcapital hinzugekauft. Über weitere Zielgesellschaften ist der Fonds MPC Best Select noch in die hauseigenen Immobilienfonds Deutschland 1, 9 und 10, Holland 43 und 44 sowie in die Private Equity Fonds 1 bis 5 der Reihe Global Equity investiert.

Schiffe

MPC verkauft aus „Star-Flotte“

05.03.2014 08:52:15MPC hat fünf Containerschiffe aus dem Flottenfonds 3 veräußert. Betroffen sind die beiden 3.604-TEU-Frachter Africa Blue Star und Europa Star, dazu die drei 4.224-TEU-Frachter Colombo Star, Providence Star und Shenzen Star. Ein Käufer aus Indien übernimmt die fünf Containerschiffe im Paket für rund 130 Millionen Dollar. MPC hatte den Flottenfonds 3 vor 13 Jahren als „Star-Flotte“ mit 14 Schiffen aufgelegt.

Schiffe

MS Jannie C aus dem HCI Schiffsfonds VII ist insolvent

02.03.2014Das Amtsgericht Tostedt hat zur Verwaltung des Vermögens der MS "Jannie C" UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG den vorläufigen Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Veit Schwierholz, Hamburg, bestellt (Az.: 22 IN 34/14). Der 673-TEU-Mehrzweckfrachter wurde 2003 in den HCI Schiffsfonds VII eingebracht.

Schiffe

Commerzbank reduziert Schiffskredite auf 14 Milliarden Euro

14.02.2014 21:13:38Die Commerzbank hat ihr Schiffsportfolio im Jahr 2013 um 4,5 Milliarden Euro abgebaut. Damit beläuft sich der Bestand an Schiffsdarlehen noch auf 14 Milliarden Euro. Das Bankhaus vollzieht seinen Abbau von Schiffskrediten schneller als angekündigt. Im Gegensatz zur Commerzbank will sich die HSH Nordbank zwar nicht vollständig aus der Schiffsfinanzierung verabschieden. Die Landesbank will ihren Bestand an Schiffkrediten jedoch ebenfalls weiter reduzieren. Von den derzeit 23 Milliarden Euro liegen 8 Milliarden Euro in der Abbaubank.

Schiffe

Hansa Treuhand stellt Insolvenzantrag für „HS Livingstone“ und „HS Humboldt“

06.02.2014 12:48:12Die Geschäftsführungen der Schifffahrts-Gesellschaften „HS Livingstone“ mbH & Co. KG und „HS Humboldt“ mbH & Co. KG haben beim Hamburger Amtsgericht am 3. Februar 2014 Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Hamburg hat die Rechtsanwälte Jens-Sören Schröder (Humboldt, Az.: 67g IN 46/14) und Achim Ahrendt (Livingstone Az.: 67g IN 47/14) zu vorläufigen Insolvenzverwaltern bestellt. Der Antrag erwies sich als unausweichlich, nachdem die Gesellschafter der Fonds mehrheitlich gegen einen Schiffsverkauf gestimmt haben, viele von ihnen jedoch nicht der Aufforderung, Ausschüttungen zurückzuführen, nachgekommen sind.

Seite: 5  -    [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7]

Tacheles

  • Sisyphos lässt grüßen

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Zinsbaustein – Pflegezentrum Perlachstift
  • Analyse: HEP Projektentwicklung VI
  • Analyse: Bergfürst – Holzhäuser Straße, Leipzig
  • Analyse: Ökorenta Erneuerbare Energien IX
  • Analyse: Zinsland Mühlanger
  • Analyse: 24. INP Deutsche Pflege Portfolio
  • Analyse: Bergfürst – Santa Ponsa, Mallorca
  • Analyse: ZBI Wohnwert 1, AIF nach KAGB

Marktinfo

  • Editorial KW 17: Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

    Politik

  • Blue Ships 1 Renditefonds verkauft Flusskreuzfahrtschiff

    Gesellschaften

  • Signa 05/HGA Luxemburg: Verhandlungen mit dem Rücken an der Wand

    Gesellschaften

  • ftx Kompakt KW 15/2017

    Kurzmeldungen

  • Editorial KW 16: Mit Kanonen auf Spatzen

    Recht

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

http://www.fondstelegramm.de