http://www.htb-fondsinvest.de/Investoren-Aktuelle-Produkte-HTB-8.-Immobilien-Portfolio.html
http://www.sachwerteverband.de/bsi-akademie/aktuell/aktuelle-veranstaltungen/investmentsteuerrecht-2018-paradigmenwechsel-im-deutschen-invstr.html
Sachsenfonds firmiert um in Euramco
» schließen

Plausibilitätsprüfungen

Um eine sachgerechte Beratung vornehmen zu können, muss der Vertrieb die Kapitalanlage, die er seinem Kunden vorschlägt, auf ihre wirtschaftliche Tragfähigkeit hin überprüfen. Unterlässt er diese Prüfung, muss er seinen Kunden darauf hinweisen, dass er keine Prüfung vorgenommen hat. Der Bundesgerichtshof hat vor ein paar Wochen über einen Fall entschieden (III ZR 139/15), in dem der Berater keine eigene Prüfung vorgenommen hatte, über diesen Umstand aber auch nicht aufgeklärt hatte. Prompt ging das Investment schief und der Berater sah sich mit einer Schadenersatzklage konfrontiert ...

ftx: Statistik
  • Scope ermittelt: Doppelt so viele Vermögensanlagen wie AIF

    Scope hat für das erste Quartal 2017 die Emissionstätigkeit erfasst. Sechs AIF-Emissionen stehen 13 Emissionen von Vermögensanlagen gegenüber. Das prospektierte Beteiligungskapital der AIF beläuft sich auf 143 Millionen Euro. So viel wurde im ersten Quartal vergangenen Jahres über nur vier AIF angeboten, das heißt, die Angebote werden im Schnitt kleinvolumiger. Ein etwa gleich großes Emissionsvolumen, nämlich 146 Millionen Euro kam über 13 Angebote von Vermögensanlagen zusammen. Für das Gesamtjahr 2016 hat Scope kürzlich ermittelt, dass Anleger 1,36 Milliarden Euro in geschlossene Publikums-AIF und 0,36 Milliarden in Vermögensanlagen investiert haben.
  • Offene Immobilienfonds reduzieren Frankreich-Anteil deutlich

    Vor allem die beiden offenen Immobilienfonds Hausinvest und Grundbesitz Global haben vor dem Hintergrund der politischen Risiken durch die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen den Anteil französischer Immobilien stark reduziert. Scope ermittelte, dass von rund 63 Milliarden Euro, die in OIF gebunden sind, rund 8,4 Milliarden in französische Objekte investiert sind. Die Immobilien-Portfolios der OIF haben einen gewichteten durchschnittlichen Frankreich-Anteil von 13,3 Prozent. Der Hausinvest hat seinen Anteil von 21 auf 14 reduziert, der Grundbesitz Global von gut 18 auf knapp 13 Prozent. Aber auch fast alle anderen haben ihren Frankreichanteil um durchschnittlich 2,5 Prozentpunkte gesenkt.
  • Riesenticket am Zweitmarkt

    Heute sind auf Zweitmarkt.de Anteile am Lloyd Fonds Immobilienportfolio Köln im Wert von nominal 1 Million Euro zu 40 Prozent gehandelt worden. Das sind fast 5 Prozent des Eigenkapitals des Fonds. Zweitmarktumsätze während des vergangenen Jahres fanden zu einem Kurs um 70 Prozent statt, allerdings mit sehr viel kleineren Tickets.
  • Lloyd Fonds verdoppelt schon wieder

    Die Lloyd Fonds AG weist für das Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Berechnungen ein Konzernjahresergebnis von 3,2 Millionen Euro aus. Das Konzernjahresergebnis hat sich zum zweiten Mal in Folge verdoppelt; 2015 waren es 1,6 Millionen Euro, 2014 0,8 Millionen Euro.
  • Platzierung 2016: Habona 50 Millionen Euro

    Habona Invest hat 2016 sein bestes Platzierungsergebnis hingelegt. Für den Einzelhandelsfonds 05 wurden rund 50 Millionen Euro eingeworben. Das Portfolio des Fonds umfasst inzwischen 13 Objekte.
alle anzeigen
Statistik

Flughafenverband zieht Halbjahresbilanz

29.07.2014 11:31:04Der Flughafenverband ADV meldet für das erste Halbjahr 2014 rund 96 Millionen Passagiere an den 22 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das einen Anstieg um 2,1 Prozent. Die Luftfracht legte im ersten Halbjahr 2014 um 2,2 Prozent zu. Der ADV weist in seiner Halbjahresbilanz allerdings auch auf „Airlines auf Konsolidierungskurs und die harte Konkurrenz im internationalen Standortwettbewerb“ hin.

Statistik

Anteil von Schiffen unter deutscher Flagge sinkt auf Rekordtief

29.07.2014 11:23:47Die Zahl der Schiffe unter deutscher Flagge ist auf 395 gesunken. Das geht aus dem Bericht des Reedereiverbands VDR für das Jahr 2013 hervor. Im Jahr zuvor listete der VDR 448, im Jahr 2010 noch 624 Schiffe unter deutscher Flagge. Der Anteil der Schiffe unter deutscher Flagge an der gesamten deutschen Handelsflotte ist auf 11,4 Prozent geschrumpft. Das ist der niedrigste Wert seit Erhebung der Zahlen für die deutsche Handelsflotte.

Statistik

Büromärkte Europa: Grenzüberschreitende Investitionen legen zu

21.07.2014 17:00:51Den europäischen Büromärkten sind im ersten Halbjahr 2014 laut Colliers 44 Milliarden Euro an grenzüberschreitenden Investitionen zugeflossen. Gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um 32 Prozent. Ihr Anteil am gesamten europäischen Transaktionsvolumen liegt bei 57 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte des grenzübergreifenden Investitionskapitals kam nicht aus Europa. Colliers spricht von einer „zweiten Welle“ asiatischer und kanadischer Investoren in Europa.

Statistik

Deutsche Reeder tun sich im internationalen Vergleich schwer

10.07.2014 10:39:20Deutsche Reeder geben sich in ihrem Finanzausblick deutlich zurückhaltender als ihre internationalen Wettbewerber. Nur ein Fünftel von ihnen prognostiziert steigende Gewinne für 2014, bei den internationalen Reedern sind es dagegen 57 Prozent. Das geht aus einer Umfrage der HSH Nordbank unter 51 deutschen und internationalen Reedern im zweiten Quartal 2014 hervor. Die HSH Nordbank führt die Entwicklung auf die höhere Verschuldung deutscher Reeder zurück, verbunden mit höheren Fremdkapitalkosten.

Statistik

Geringeres Handelsvolumen an der Fondsbörse

06.07.2014 17:45:51Die Fondsbörse Deutschland meldet für das erste Halbjahr 2014 ein Handelsvolumen von nominal 74,2 Millionen Euro, verteilt auf 2.173 Anteile an geschlossenen Fonds. Im Vorjahreszeitraum waren 90,8 Millionen Euro zusammengekommen. Die Fondsbörse begründet den Rückgang mit dem Wegfall von Zweitmarktfonds als Investoren. Auftraggeber im zurückliegenden Halbjahr waren „hauptsächlich private Käufer und Verkäufer“.

Statistik

Investitionen in Berliner Gewerbeimmobilien rückläufig

04.07.2014 17:43:29Immobilieninvestoren haben im ersten Halbjahr 2014 nach den Zahlen von Colliers rund 1,2 Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien in Berlin angelegt. Das ist ein Fünftel weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Großvolumige Investitionen blieben in diesem Jahr bislang weitgehend aus, begründet Colliers den Rückgang.

Statistik

Wohnpakete: Erstes Quartal lässt Halbjahresergebnis deutlich steigen

02.07.2014 15:10:12Auf dem Wohnimmobilienmarkt in Deutschland wechselten im ersten Halbjahr 2014 laut CBRE Wohnpakete ab 50 Einheiten mit einem Volumen von insgesamt 7,3 Milliarden Euro den Besitzer. Das bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 19 Prozent. Innerhalb des vergangenen Halbjahres lag das Volumen im zweiten Quartal deutlich unter dem des ersten Quartals.

Statistik

Büroflächenumsatz in deutschen Hochburgen leicht rückläufig

02.07.2014 15:03:51In den sechs wichtigsten deutschen Immobilienzentren hat Colliers im ersten Halbjahr 2014 einen Büroflächenumsatz von 1,2 Millionen Quadratmetern registriert. Das Ergebnis liegt ein Prozent unter dem Vorjahreswert und ein Prozent über dem zehnjährigen Mittelwert. Stuttgart legte am stärksten zu, Zuwächse gab es auch in Berlin und Hamburg. Rückläufig war dagegen die Entwicklung in München, Düsseldorf und Frankfurt. JLL hat die Top 7 Vermietungsmärkte in Deutschland untersucht und kommt auf 1,38 Millionen Quadratmeter – ein Minus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.

Statistik

Investitionen in Gewerbeimmobilien in Deutschland legen zu

02.07.2014 15:00:20Für April bis Juni 2014 hat JLL am deutschen Investmentmarkt für gewerblich genutzte Immobilien ein Transaktionsvolumen von 6,9 Milliarden Euro registriert. Das Halbjahresvolumen summiert sich auf 16,9 Milliarden Euro. Das bedeutet im Jahresvergleich einen Anstieg von 29 Prozent. Der Anstieg speist sich laut JLL „einerseits aus einer weiterhin enormen Nachfrage internationalen Kapitals nach Anlagemöglichkeiten und andererseits aus einem attraktiven Finanzierungsumfeld“.

Statistik

Welthandel verliert an Schwung

24.06.2014 15:07:20Die Frühjahrsbelebung beim Containerumschlag in den Welthäfen fiel in diesem Jahr schwächer aus als üblich. Der Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) verringerte sich im Mai von 122,6 auf 121,3 Punkte. Das deute darauf hin, dass der Welthandel an Schwung verloren hat, teilt RWI mit.

Statistik

Deutsche Handelsflotte schrumpft weiter

18.06.2014 17:08:13Die Zahl deutscher Handelsschiffe ist nach den Zahlen des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) bis Ende Mai 2014 auf 384 Einheiten gesunken. Ende Januar waren es noch 405 Schiffe. Im gleichen Zeitraum sank die Zahl der Handelsschiffe unter fremder Flagge von 2.922 auf 2.850 Einheiten.

Statistik

Fondsbörse: 13,7 Millionen Euro nominal im Mai gehandelt

16.06.2014 13:02:27Die Fondsbörse Deutschland hat auf ihrer Plattform im Mai ein nominales Handelsvolumen von 13,7 Millionen Euro registriert, verteilt auf 347 Transaktionen. Auf Immobilienfonds entfiel mit 9,4 Millionen Euro etwas mehr als zwei Drittel. Der Durchschnittskurs bei Immobilien kletterte auf 64,6 Prozent, bedingt durch einen Ausreißer: Der Westfonds BI-Fonds 3 erzielte einen Kurs von 775 Prozent.

Statistik

Weniger Bafin-Gestattungen im ersten Quartal

05.06.2014 19:54:20Die Bafin hat im ersten Quartal dieses Jahres 17 Fonds nach dem Vermögensanlagengesetz gestattet. Das sind laut Feri 12 weniger als im Vergleichszeitraum 2013. Nur für acht Fonds liegen auswertbare Zahlen vor. Im zurückliegenden Quartal habe die Bafin nur für einen Publikums-AIF den Vertrieb gestattet. Im Segment Immobilien kam lediglich ein Fonds mit Genussrechtsstruktur hinzu. Die meisten gestatteten Beteiligungen kommen aus dem Segment Erneuerbare Energien.

Statistik

Nord LB bewertet Einzelhandel mit „neutral“

03.06.2014 15:47:18Die Aussichten der Einzelhandelsbranche bleiben „trotz des sehr guten Konsumklimas in Deutschland gedämpft“, befindet die Nord LB. Grund sei der tendenziell weiter schrumpfende Anteil des Einzelhandels am privaten Konsum. Von 2000 bis 2013 sei der reale deutsche Einzelhandelsumsatz um 3,2 Prozent geschrumpft. Der Handelsverband Deutschland erwartet für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum von 1,5 Prozent auf 440 Milliarden Euro, für den Onlinehandel einen Zuwachs um 17 Prozent auf 38,7 Milliarden Euro.

Statistik

Hafen Hamburg: Containerumschlag steigt um 8 Prozent

21.05.2014 17:46:44Der Hamburger Hafen meldet für das erste Quartal 2014 einen Gesamtumschlag von 35,6 Millionen Tonnen. Der Stückgutumschlag legte gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 10,8 Prozent auf 25,2 Millionen Tonnen zu, der Massengutumschlag stieg um 3,5 Prozent auf 10,4 Millionen Tonnen. Der Containerumschlag lag in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit 2,4 Millionen TEU 8 Prozent über dem Vorjahresniveau. Exporte erhöhten sich um 7,8 Prozent, Importe um 8,1 Prozent.

Statistik

Feri lobt Frankfurter Markt für Einzelhandelsimmobilien

16.05.2014 18:29:47Im Immobilienmarkt-Rating fürs erste Quartal sieht die Feri Euro Rating Services den Frankfurter Markt für Einzelhandelsimmobilien unter den Top 3 von 25 untersuchten europäischen Metropolen. Der Markt wird mit „A“ bewertet. In der jüngsten Konjunkturkrise habe sich der Einzelhandel in den innerstädtischen 1A-Lagen gut behaupten können. „Neben dem starken Finanzsektor spielen heute die Chemie- und Pharmabranche, die Biotechnologie und die Informationswirtschaft sowie die Logistikbranche eine wichtige Rolle“, sagt Manfred Binsfeld, Leiter Immobilienmarkt-Research bei Feri. Die sehr gute Beschäftigungsentwicklung und die stabile Entwicklung der Bevölkerung sorgen für eine hohe Kaufkraft. In den Nebenlagen Frankfurts nehme hingegen der Verdrängungswettbewerb im Markt der Einzelhandelsimmobilien zu.

Seite: 6  -    [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7]
Dr. Tilman Welther

Editorial

Plausibilitätsprüfungen

Um eine sachgerechte Beratung vornehmen zu können, muss der Vertrieb die Kapitalanlage, die er seinem Kunden vorschlägt, auf ihre wirtschaftliche Tragfähigkeit hin überprüfen. Unterlässt er diese Prüfung, muss er seinen Kunden darauf hinweisen, dass er keine Prüfung vorgenommen hat. Der Bundesgerichtshof hat vor ein paar Wochen über einen Fall entschieden (III ZR 139/15), in dem der Berater keine eigene Prüfung vorgenommen hatte, über diesen Umstand aber auch nicht aufgeklärt hatte. ...

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Energiekontor StufenzinsAnleihe X
  • Analyse: Berliner Immobilienkontor, BIK Deutsche Metropolen 3
  • Deutsche EuroShop AG – Analyse des Geschäftsberichts zum 31. Dezember 2016
  • Analyse: HEH Malaga – Flugzeugfonds 20
  • Analyse: UDI Immo Sprint Festzins I – unplausibel
  • Analyse: Hahn Pluswertfonds 168 – SB Warenhaus in Kitzingen
  • Analyse: One Group – ProReal Deutschland 5
  • Analyse: Patrizia GrundInvest Mainz Rheinufer

Marktinfo

  • Magellan-Container: Abstimmung auf dünnem Eis

    Gesellschaften

  • Facebook: Werkzeug für Kundenpflege und Vertrieb

    Beratungsqualität

  • Editorial KW 25: Plausibilitätsprüfungen

    Beratungsqualität

  • ftx Kompakt KW 24/2017

    Kurzmeldungen

  • Es kommt auf das dahinterliegende Geschäftsmodell an

    Produkte

  • Start-up-Finanzierung per Crowd: Ankunft in der Realität

    Marktanalyse

  • "Risiko ganzheitlich betrachten"

    Marktanalyse

  • Start-up-Finanzierung per Crowd: Ankunft in der Realität

    Marktanalyse

http://www.private-equity.eu