http://www.banken-im-umbruch.de
https://ifunded.de/de/?utm_source=fondstelegramm&utm_campaign=website&utm_medium=banner
Bouwfonds akquiriert zweiten Wohnkomplex in Polen
» schließen

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. Geschlossenen Fonds ermöglicht sie mitunter, die Erwerbsnebenkosten nennenswert zu verringern. Eine bundeseigene Datenbank dokumentiert seit 1999 ...

ftx: Statistik
  • Offene Immobilienfonds reduzieren Frankreich-Anteil deutlich

    Vor allem die beiden offenen Immobilienfonds Hausinvest und Grundbesitz Global haben vor dem Hintergrund der politischen Risiken durch die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen den Anteil französischer Immobilien stark reduziert. Scope ermittelte, dass von rund 63 Milliarden Euro, die in OIF gebunden sind, rund 8,4 Milliarden in französische Objekte investiert sind. Die Immobilien-Portfolios der OIF haben einen gewichteten durchschnittlichen Frankreich-Anteil von 13,3 Prozent. Der Hausinvest hat seinen Anteil von 21 auf 14 reduziert, der Grundbesitz Global von gut 18 auf knapp 13 Prozent. Aber auch fast alle anderen haben ihren Frankreichanteil um durchschnittlich 2,5 Prozentpunkte gesenkt.
  • Riesenticket am Zweitmarkt

    Heute sind auf Zweitmarkt.de Anteile am Lloyd Fonds Immobilienportfolio Köln im Wert von nominal 1 Million Euro zu 40 Prozent gehandelt worden. Das sind fast 5 Prozent des Eigenkapitals des Fonds. Zweitmarktumsätze während des vergangenen Jahres fanden zu einem Kurs um 70 Prozent statt, allerdings mit sehr viel kleineren Tickets.
  • Lloyd Fonds verdoppelt schon wieder

    Die Lloyd Fonds AG weist für das Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Berechnungen ein Konzernjahresergebnis von 3,2 Millionen Euro aus. Das Konzernjahresergebnis hat sich zum zweiten Mal in Folge verdoppelt; 2015 waren es 1,6 Millionen Euro, 2014 0,8 Millionen Euro.
  • Platzierung 2016: Habona 50 Millionen Euro

    Habona Invest hat 2016 sein bestes Platzierungsergebnis hingelegt. Für den Einzelhandelsfonds 05 wurden rund 50 Millionen Euro eingeworben. Das Portfolio des Fonds umfasst inzwischen 13 Objekte.
  • Platzierung 2016: ILG 235 Millionen Euro

    ILG blickt auf ein Rekordjahr zurück. Insgesamt konnte die ILG im Jahr 2016 mehr als 235 Millionen Euro Eigenkapital einwerben. 35 Millionen Euro entfielen im Jahr 2016 auf den ILG Fonds Nr. 41, Forum Gummersbach. Der offene Spezialfonds "ILG Einkaufen Deutschland I" warb 200 Millionen Euro bei deutschen institutionellen Investoren ein.
alle anzeigen
Statistik

Alfred Wieder AG steigert Platzierungsvolumen

22.04.2014 18:51:40Die AWAG hat mit den MIG Fonds 12 und 13 im ersten Quartal 2014 rund 23 Millionen Euro platziert. Gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahrs sind das 38 Prozent mehr.

Statistik

Güterumschlag um 0,4 Prozent gesunken

11.04.2014 19:05:57Der Güterumschlag an den deutschen Seehäfen ist im Jahr 2013 um 0,4 Prozent zurückgegangen. Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts lag er bei 297,6 Millionen Tonnen. Während der Versand ins Ausland um 2,8 Prozent zunahm, reduzierte sich die aus ausländischen Häfen kommende Gütermenge um 2,4 Prozent. Der innerdeutsche Seeverkehr verringerte sich um 3,9 Prozent. Der Containerverkehr lag bei 15,6 Millionen TEU und damit 1,5 Prozent über dem Vorjahreswert.

Statistik

Investitionen in Gewerbeimmobilien legen zu

02.04.2014 19:58:33Gewerblich genutzte Immobilien in Deutschland erreichten im ersten Quartal 2014 ein Transaktionsvolumen von 10 Milliarden Euro, so die übereinstimmenden Quartalszahlen von JLL und Colliers. Das entspricht rund 40 Prozent des Umsatzes im Vorjahreszeitraum und etwa dem Niveau des Schlussquartals 2013. Hauptumsatzträger waren offene Immobilienfonds und Immobilien-Spezialfonds, die laut Colliers zusammen für knapp 2,7 Milliarden Euro kauften und für 2,9 Milliarden Euro verkauften. Für das Gesamtjahr 2014 rechnet JLL mit einem Gesamtvolumen auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt von 35 bis 40 Milliarden Euro.

Statistik

Hamburg Süd: Umsatz gesunken, Hapag-Lloyd bleibt ein Thema

02.04.2014 19:51:30„Die Überkapazitäten lassen weiterhin keine – für die weltweite Linienschifffahrt dringend benötigte – Restauration der Frachtraten zu“, konstatiert Hamburg Süd in der Präsentation der Bilanz 2013. Der Umsatz der Reederei ging im vergangenen Jahr um 4 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro zurück. Die Flotte umfasst 154 Schiffe, davon 45 gruppeneigene Frachter. Pläne für einen Zusammenschluss mit Hapag-Lloyd sind für Hamburg-Süd-Chef Ottmar Gast noch nicht ganz vom Tisch, hängen aber vor allem von der Verhandlungsbereitschaft der Oetker-Gruppe ab, in deren Besitz sich Hamburg Süd befindet.

Statistik

Büromarkt Deutschland: Flächenumsatz steigt, Zahl der Abschlüsse sinkt

02.04.2014 10:18:40Die Büromärkte in den sechs deutschen Immobilienhochburgen kamen im ersten Quartal 2014 nach den Zahlen von Collier auf einen Flächenumsatz von 595.000 Quadratmeter. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet das eine Steigerung um 12 Prozent. Die Zahl der Abschlüsse dagegen ging um zehn Prozent zurück. Der Büroflächenleerstand sank auf durchschnittlich 7,5 Prozent.

Statistik

Wochenbilanz Fondsbörse

10.03.2014 11:39:42In der KW 10 vermittelte die Fondsbörse Hamburg 93 Anteile mit einem Gesamtvolumen von 2,8 Millionen Euro, etwa die Hälfte davon entfielen auf Immobilienfonds. Am umsatzstärksten war der DWS 10 City-Center mit einem Volumen von 0,5 Millionen Euro zu 76 Prozent. Bei den Handelskursen lagen mit dem Jamestown Co-Invest 5 mit 105 und dem HGA Mitteleuropa II mit 102 Prozent alte Bekannte vorn. 22 Anteile an Schiffsfonds mit einem Volumen von 0,8 Millionen Euro wurden vermittelt, darunter zum Beispiel 100.000 Euro am CFB 167 Containerriesen der Zukunft 1 zu 40 Prozent oder Anteile am Nordcapital MS E.R. Long Beach zu denselben Konditionen. Gleich zwei Handelspremieren waren zu verzeichnen: Anteile am WKN Windpark Zitz-Warchau wurden zu 57,5 Prozent gehandelt; Anteile am Umweltkontor Windpark Nr. 38 Lüneburg zu 71 Prozent.

Statistik

Verspätungen auf den Weltmeeren belasten Hafenterminals

07.03.2014 14:30:38Die Lagerauslastung am Hamburger Hafen ist an viele Terminals auf nahezu 100 Prozent gestiegen – üblich sind 75 Prozent. Die Schiffsgrößen legen zu, die Umschlagsmenge pro Schiff steigt, dadurch schwankt die Auslastung an den Terminals immer stärker. Erschwerend kommt seit Anfang dieses Jahres hinzu, dass sich vielerorts wetterbedingt die Schiffsankünfte um mehrere Tage verzögern. Das bekommen laut Hamburger Hafen auch andere europäische und asiatische Häfen zu spüren, in denen sich zunehmend Exportcontainer stapeln. Hintergrund: Exportcontainer werden auch dann geliefert, wenn die für den Abtransport bestimmten Schiffe noch gar nicht eingetroffen sind. So habe sich die durchschnittliche Verweildauer von Exportcontainern in den vergangenen Monaten verdoppelt, teilt der Hamburger Hafen mit.

Statistik

Wagniskapital in Deutschland rückläufig

02.03.2014 15:38:31Drei Jahre in Folge verzeichnete die deutsche Private-Equity-Branche Zuwächse. 2013 gab es jedoch einen deutlichen Rückgang. Das Investitionsvolumen sank im Jahresvergleich von 6,63 auf 4,68 Milliarden Euro. Während sich bei Buyouts das Fundraising halbierte, legte das Neukapital für Venture Capital zu.

Statistik

DIW: Kleinanleger treffen häufig falsche Entscheidungen

26.02.2014 16:10:35Private Kleinanleger unterschätzen systematisch die Verlustrisiken von Finanzprodukten. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin anhand einer Studie. Hauptgrund: Die Anleger lassen den Zinseszinseffekt außer Acht, das Wiederverzinsen von erhaltenen Zinsen und damit einhergehende exponentielle Wachstumsprozesse. Die Politik sollte entsprechende Hinweise in Produktinformationsblättern zwingend vorschreiben, fordert das DIW.

Statistik

Fondsbranche akquiriert 58 Millionen Euro für Schiffssanierungen

19.02.2014 22:36:00Investoren von Schiffsfonds haben im vergangenen Jahr nach den Zahlen des Branchenverbands BSI 58 Millionen Euro für Kapitalerhöhungen aufgebracht, um Insolvenzen zu vermeiden. Auf Fonds von HCI entfällt die Hälfte der Summe. Dr. Peters, Gebab, Lloyd Fonds und Nordcapital meldeten jeweils 6 bis 8 Millionen Euro aus den Reihen ihrer Anleger. Im Neugeschäft für Schiffsfonds kamen 2013 nach den BSI-Zahlen knapp 22 Millionen Euro zusammen.

Statistik

Solarzubau hat sich mehr als halbiert

06.02.2014 21:30:42Der Photovoltaik-Zubau in Deutschland belief sich im Jahr 2013 nach den Zahlen der Bundesnetzagentur auf 124.000 Anlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 3.304 Megawattpeak. Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Zubau um 56 Prozent verringert. Die Vergütungssätze für Photovoltaikanlagen sinken im Zeitraum vom 1. Februar 2014 bis zum 1. April 2014 jeweils zum Monatsersten um ein Prozent, teilt die Bundesnetzagentur mit.

Statistik

Zubau von Onshore-Windkraftanlagen wächst um 29 Prozent

31.01.2014 12:28:182.998 Megawatt wurden 2013 in Deutschland mit Windkraftanlagen an Land neu installiert. Nach den Zahlen der Verbände BWE und VDMA bedeutet das gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 29 Prozent. 755 Megawatt entfielen auf Repowering, im Jahr zuvor waren es noch 432 Megawatt. 60 Prozent der neuen Kapazitäten entstanden diesmal in Mittel- und Süddeutschland. Je nach Ausgang der EEG-Novelle rechnen BWE und VDMA für 2014 mit einem Zubau von 2.500 bis 3.000 Megawatt. In Deutschland sind derzeit Onshore-Anlagen mit Insgesamt 33.730 Megawatt installiert. Der Neubau auf dem Weltmarkt ging im Jahr 2013 um 15 Prozent auf 39.000 Megawatt „aufgrund von massiven Schwankungen des US-Markts“ zurück.

Statistik

AWAG platziert 2013 mit MIG-Fonds 75 Millionen Euro

29.01.2014 11:10:52Die von Alfred Wieder gegründete AWAG, die die MIG-Ventrue Capital-Fonds exklusiv vertreibt, hat im Jahr 2013 75 Millionen Euro platziert. Das Unternehmen gibt darüber hinaus Kooperationsvereinbarungen mit der BIT Treuhand AG, der Capital Idea und der IC Consult bekannt und kündigt die Emission von KAGB-konformen Folgefonds an. Andreas Fritsch ist neuer Vertriebsleiter der AWAG.

Statistik

JLL sieht Wende auf dem niederländischen Immobilienmarkt

07.01.2014 09:14:20Auf dem niederländischen Investmentmarkt für Immobilien war 2013 ein deutlicher Anstieg des Anlagevolumens zu verzeichnen. Direkte Investitionen in Gewerbeimmobilien legten 2013 nach den Zahlen von JLL um 17 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro zu. Damit ist der Trend rückläufiger Investmentvolumina in den Niederlanden gebrochen, resümiert JLL. Transaktionen einiger großer Anlageportfolios während der Sommermonate und im letzten Quartal brachten die Wende.

Statistik

Büromarkt Deutschland: Umsatz durchschnittlich, Leerstand gesunken

06.01.2014 14:01:04Der Flächenumsatz in den sechs wichtigsten deutschen Immobilienzentren belief sich im vergangenen Jahr nach den Zahlen von Collier auf 2,6 Millionen Quadratmeter. Während Stuttgart und Düsseldorf zulegten, mussten die beiden größten Märkte Berlin und München Umsatzrückgänge hinnehmen. Der Gesamtwert entspricht dem Mittelwert der vergangenen zehn Jahre. Der Leerstand sank bundesweit von 8,1 auf 7,7 Prozent.

Statistik

Gewerbeimmobilien: Offene Fonds und Spezialfonds sind größte Käufergruppe

06.01.2014 13:57:35Investitionen in den deutschen Gewerbeimmobilien haben sich 2013 gegenüber dem Vorjahr laut Collier um ein Fünftel auf 30,7 Milliarden Euro erhöht. Viele Investoren fokussieren sich auf nur wenige Kernmärkte in Europa, begründet Collier die Entwicklung. Internationale Immobilienanleger investierten 9,2 Milliarden Euro in Deutschland. Der Anteil von Paketverkäufen am Gesamtvolumen lag bei 26 Prozent. Offene Immobilienfonds und Spezialfonds vereinten auf der Käuferseite 28 Prozent. Private Investoren und Family Offices investierten 3,1 Milliarden Euro.

Seite: 7  -    [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7]
Dr. Tilman Welther

Editorial

Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

Wer anstatt im Wege eines Asset-Deals eine Immobilie im Wege eines Share-Deals kauft, kann den Erwerb so gestalten, dass keine Grunderwerbsteuer anfällt. Wenn nämlich nicht die Immobilie selbst, sondern Anteile der Gesellschaft, der sie gehört, erworben werden und mindestens fünf Prozent davon beim Alteigentümer bleiben, dann wird keine Grunderwerbsteuer fällig. Diese Konstruktion ist insbesondere bei großen Portfolien mit kleinen Einheiten oder großen Einzelobjekten attraktiv. ...

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Zinsbaustein – Pflegezentrum Perlachstift
  • Analyse: HEP Projektentwicklung VI
  • Analyse: Bergfürst – Holzhäuser Straße, Leipzig
  • Analyse: Ökorenta Erneuerbare Energien IX
  • Analyse: Zinsland Mühlanger
  • Analyse: 24. INP Deutsche Pflege Portfolio
  • Analyse: Bergfürst – Santa Ponsa, Mallorca
  • Analyse: ZBI Wohnwert 1, AIF nach KAGB

Marktinfo

  • Editorial KW 17: Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft?

    Politik

  • Blue Ships 1 Renditefonds verkauft Flusskreuzfahrtschiff

    Gesellschaften

  • Signa 05/HGA Luxemburg: Verhandlungen mit dem Rücken an der Wand

    Gesellschaften

  • ftx Kompakt KW 15/2017

    Kurzmeldungen

  • Editorial KW 16: Mit Kanonen auf Spatzen

    Recht

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

  • Der undurchsichtige Makrokosmos der Zukunft

    Marktanalyse

http://www.fondstelegramm.de