http://www.zbi-professional-10.de
http://www.fondstelegramm.de/upload/ft17img4741.pdf
Engel & Völkers und Kapilendo starten Crowdinvesting-Plattform
» schließen

Ob und wie

"Erfolg ist die Summe richtiger Entscheidungen", lautete vor 15 Jahren ein Werbeslogan der Deutschen Bank. Nicht dass der Spruch inzwischen falsch geworden wäre. Im Gegenteil. Dass die Deutsche Bank ihn derzeit nicht mehr nutzt, hat damit zu tun, dass er auch umgekehrt richtig ist ...

ftx - aktuelle News
  • Habona kauft für Einhandelsfonds 05

    Habona hat vier Einzelhandelsimmobilien im Paket von Projektentwickler May & Co. erworben. Zwei stehen in Niedersachsen, zwei in Schleswig-Holstein. Sie sind in den Jahren 2012 bis 2016 errichtet beziehungsweise saniert worden und haben insgesamt eine Mietfläche von knapp 10.000 Quadratmetern. Das Fondsportfolio des aktuellen Habona-Fonds wächst damit auf 18 Einheiten. Zum Kaufpreis wollten die Parteien keine Angaben machen.
  • Exporo-Projekt Friedrichstraße Koblenz zahlt vorzeitig zurück

    Über die Crowd vermittelte Exporo ein 1,5 Millionen Euro-Darlehen an eine Projektgesellschaft, die in Koblenz eine Wohnanlage mit 107 Einheiten baut. Weil das Darlehen über eine andere Immobilie des Projektentwickler querbesichert war und diese Immobilie jetzt früher als gedacht verkauft werden konnte, wäre die Sicherheit weggefallen. Das verpflichtete den Darlehensnehmer nun, das Darlehen vorzeitig zurückzuzahlen, und zwar zuzüglich des Zinsanspruchs der über die ursprünglich geplante Laufzeit aufgelaufen wäre. So ergibt sich nun eine Verzinsung von knapp 20 Prozent anstatt der geplanten 6 Prozent pro Jahr.
  • Engel & Völkers und Kapilendo starten Crowdinvesting-Plattform

    Über die gemeinsam der Kapilendo AG und der Engel & Völkers Capital AG betriebene Crowdinvesting-Plattform Engel & Völkers Capital soll die Crowd angeboten bekommen, Immobiliengroßprojekte mitzufinanzieren, die bisher – der Einschätzung der Initiatoren zufolge – zu groß für Crowdinvesting waren. Die Engel & Völkers Capital AG legt seit 2009 Fonds auf. Die beiden Publikumsfonds laufen nicht gut, zwei Private Placements entwickeln sich bisher plangemäß. Kapilendo betreibt bereits eine Crowdinvesting-Plattform, aber mit dem Schwerpunkt Unternehmenskredite.
  • Bouwfonds "Städtefonds": Objekt-KG insolvent

    Der 2005 von Bouwfonds emittierte Städtefonds investierte in drei Gewerbeimmobilien an den Standorten Aachen, Würzburg und Mülheim. Das Aachener Objekt ist 2015 verkauft worden, die Objektgesellschaft in Mülheim hat Ende vergangener Woche einen Insolvenzantrag gestellt (Az.: 36b IN 1387/17). Auch die Komplementärin der Fondsgesellschaft hat einen Insolvenzantrag gestellt (Az.: 36b IN 1386/17). Für beide Verfahren wurde der Berliner Rechtsanwalt Christoph Schulte-Kaubrügger zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Großinvestor des Fonds mit mehr als 2,5 Millionen Euro ist der Dachfonds MPC Best Select 3.
  • S&K-Prozess: Stephan Schäfer und Jonas Köller legen Geständnisse ab

    Wie der für Presseanfragen zuständige Richter am Landgericht Frankfurt, Werner Gröschel, dem fondstelegramm mitteilte, haben die Hauptangeklagten im S&K-Prozess, Stephan Schäfer und Jonas Köller, heute über ihre Verteidiger Geständnisse abgelegt. Vorausgegangen waren Gespräche zwischen den Verfahrensbeteiligten darüber, den Betrugsvorwurf fallen zu lassen, wenn die Angeklagten sich der Untreue für schuldig bekennen würden. Darüber soll das Verfahren abgekürzt werden, ohne all zuviel Zugeständnisse beim Strafmaß machen zu müssen.
alle anzeigen
Beirat fordert Abstimmung, Geschäftsführung will eigennützige Fakten schaffen

HGA Objekt München: Klarer Interessenskonflikt

© Presseamt München© Presseamt München

Ein Beispiel dafür, dass ein engagierter Beirat – hier mit Vorstand Arvid Schulze-Schönberg – durchaus Gewicht haben kann: Im HGA-Fonds "Objekt München" werden die Anleger gerade zu einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung zusammengetrommelt. Sie sollen selbst über die weitere Vorgehensweise entscheiden können und nicht von der Geschäftsführung durch Jörg-Karsten Hagen vor vollendete Tatsachen gestellt werden, für die es möglicherweise gar keine Mehrheit gibt. Ein Bericht von kurz vorm Showdown.

Analyse: Patrizia GrundInvest München Leopoldstraße

Ungewöhnliche Kombination aus Schulgebäude und Tankstelle

Analyse: Zinsbaustein – Studentenapartments Heilbronn

Knapp kalkuliert – aber es sind Schwaben am Werk

Aktuelle Angebote

Analyse: Steiner + Company, Multi Asset Portfolio Anspar Plan 4

Drum prüfe, wer sich (fast) ewig bindet …

Angebot. Steiner + Company bietet innerhalb eines Prospekts atypisch stille Beteiligungen an drei voneinander unabhängigen Emittenten an. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Einzahlungsphase, Investitionsphase, Mindestbeteiligung und Laufzeit. Sie werden sich in dieselben oder in verschiedenen Zielinvestments engagieren. ...

Unternehmen

Georg Reul neuer Geschäftsführer bei Hamburg Trust

Georg Reul übernimmt von Dirk Hasselbring den Vorsitz der Geschäftsführung bei Hamburg Trust. Hasselbring scheidet aus der Geschäftsführung aus. Sein zweiter Dreijahresvertrag läuft zu Ende April dieses Jahres aus, so lange bleibt er jedoch für die Übergabe noch im Unternehmen. Georg Reul war zuvor Vorstand der IVG Immobilien AG, Vorstand des Immobilienprojektentwicklers Frankonia Eurobau AG, Vorsitzender der Geschäftsführung von KGAL und zuletzt im Management von Peakside Capital. Beide, Hasselbring und Reul, betonen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Hasselbrings Rückzug und dem am vergangenen Freitag ruchbar gewordenen Untreue-Ermittlungsverfahren gegen ihn gibt.

Nachrangdarlehen

Zinsland zahlt zweites Crowdinvestment zurück

Nach 20 Monaten Laufzeit des Projekts Hansa Palais Berlin meldet Zinsland die Rückzahlung des mit 5,5 pro Jahr verzinsten Darlehens in Höhe von 700.000 Euro. Ein paar Tage vorm Stichtag.

Offene Immobilienfonds

Cashstopp beim OIF von Industria Wohnen

Das Asset.Management des offenen Immobilienfonds Fokus Wohnen Deutschland meldet einen Cashstopp zum 8. Februar an. Bis dahin können noch Anteile gezeichnet werden, dann so lange nicht mehr, "bis das nächste Ankaufsobjekt gesichert ist", teilt Asset-Managerin Christine Jung mit.

Unternehmen

Dr. Peters beruft Markus Koch zum CFO

Markus Koch ist in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten. Bevor er zu Dr. Peters kam, war er Finanzvorstand der DIC Asset AG und in selber Funktion bei der Aurelis Real Estate. Die dreiköpfige Geschäftsführung der Dr. Peters Group besteht nun aus Anselm Gehling, Sprecher der Geschäftsführung und CEO, Markus Koch und Dr. Albert Tillmann, der als Chief Operating Officer das operative Geschäft leitet. Cristina Bülow, die 2015 von Alceda/Aquila als CFO zu Dr. Peters wechselte, ist dem Vernehmen nach nicht mehr dabei.

Unternehmen

HHSI: Flottenfonds 1 insolvent

2003 legte die Hansa Hamburg Shipping International den Flottenfonds 1 mit dem Containerschiff MS H Magdeburg, dem Produktentanker MT Chinook und dem Öltanker MT Yves Jacob auf. Die Fondsgesellschaft hat Anfang des Jahres beim Amtsgericht Bremen einen Antrag auf Insolvenzeröffnung gestellt (Az.: 509 IN 1/17). Vorläufiger Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Ralph Bünning aus Bremen. Der Produktentanker war bereits 2005 verkauft worden, der Öltanker meldete Anfang Dezember vergangenen Jahres Insolvenz an (Az.: 513 IN 12/16).

Flugzeuge

Riesentickets am Zweitmarkt

Auf der Plattform Zweitmarkt.de wurden heute zwei Beteiligungen am Dr. Peters Flugzeugfonds VIII in Höhe von zusammen 325.000 US-Dollar nominal zu 56 Prozent gehandelt.

Aktuelle Angebote

Analyse: PI Pro Investor Immobilienfonds 3

In Sekundärlagen weniger gefragte Immobilien erwerben und optimieren

Angebot. Pro Investor bietet Anlegern an, sich am PI Pro Investor Immobilienfonds 3 GmbH & Co. geschlossene Investment KG zu beteiligen. Der AIF will Wohnbestandsimmobilien in Deutschland erwerben, vermieten und veräußern. Da noch keine Objekte erworben wurden, handelt es sich um einen Blindpool. PI plant, 30 Millionen Euro zu platzieren, maximal 50 Millionen. ...

Unternehmen

Hermann Ebel von Hansa Treuhand meldet Insolvenz an

Nachdem Hansa-Treuhand-Chef Hermann Ebel während der Krisenjahre bereits über 100 Millionen Euro in den Weiterbetrieb der Flotte investierte, konnten sich Gläubigerbanken und eine asiatische Werft nicht über die Verteilung bereitstehender Mittel einigen. Damit der Restrukturierungsprozess weiter gehen kann, hat sich Ebel entschlossen, die gleichmäßige Berücksichtigung der Gläubigerinteressen dadurch sicherzustellen, dass er sein Privatvermögen im Wege einer Planinsolvenz unter Fremdverwaltung stellen lässt. Im entsprechenden Insolvenzantragsverfahren 506 IN 2/17 bestellte das Amtsgericht Bremen am 17. Januar Rechtsanwalt Jan H. Wilhelm zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Unternehmen

Hanse Capital Emissionshaus: Masse unzulänglich

Im Insolvenzverfahren über das Vermögen der Hanse Capital Emissionshaus GmbH teilt das Amtsgericht Reinbek mit, dass der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mangels Masse abgewiesen wurde.

Statistik

Platzierung 2016: Wealthcap 400 Millionen Euro

Wealthcap meldet ein Gesamtplatzierungsvolumen von fast 400 Millionen Euro bei professionellen Investoren und Privatkunden, die 2016 in neun unterschiedliche Produkte des Hauses investierten.

Statistik

Platzierung 2016: Deutsche Finance 175 Millionen

2016 hat die Deutsche Finance Group 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen auf zwei AIF aus dem Privatkundengeschäft, der Rest auf einen Institutionellen Investor aus der Versicherungsbranche und ein Family Office.

Geschlossene Fonds

Wealthcap verkauft Hauptsitz der Galeria Kaufhof aus HFS 16

Swiss Life hat die Büroimmobilie in Köln erworben, in der die Galeria Kaufhof GmbH ihren Hauptsitz hat. Die Gesellschafter des Fonds HFS 16, der die Immobilie seit 2002 bewirtschaftet, wurden im Oktober vergangenen Jahres dazu aufgerufen, über den Verkauf der Immobilie zu entscheiden – unter der Maßgabe, dass ein Mindestpreis von 99 Millionen Euro erzielt wird, was einer Wertsteigerung der Fondsimmobilie während der vergangenen rund 15 Jahre Fondslaufzeit in Höhe von rund 34 Prozent entspricht. Aus dem Verkaufserlös kann, Wealthcaps Berechnungen zufolge, eine Ausschüttung in Höhe von 54 Prozent geleistet werden, womit die Gesellschafter bereits bei Rückflüssen von 135 Prozent liegen würden. Nimmt man die Verkaufs- und einstweiligen Mieterlöse der weiteren Fondsimmobilien noch hinzu, erzielen die Anleger laut Wealthcap einen Gesamtmittelrückfluss von rund 209 Prozent.

Unternehmen

MIG-Fonds 11 und 13: Immatics kooperiert mit Amgen

Die immatics GmbH aus Tübingen entwickelt Krebsimmuntherapien. Sie ist ein Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds 11 und 13. Künftig wird es mit Amgen, dem weltweit größten Biotechnologieunternehmen, kooperieren. Die Vereinbarung der beiden Unternehmen schließt eine Zahlung von 30 Millionen US-Dollar für Immatics ein. Im Fall einer erfolgreichen Entwicklung kann Immatics für zwei Programme jeweils bis zu 500 Millionen US-Dollar als Meilensteinzahlungen erhalten. Darüber hinaus erhält Immatics Umsatzprovisionen.

Personen

Wechsel im Aufsichtsrat der Publity AG

Hans-Jürgen Klumpp wird neues Mitglied des Aufsichtsrats der Publity AG. Thomas Backs scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus. Klumpp war zwölf Jahre lang, bis 2005, bei der Landesbank Sachsen Girozentrale, Leipzig – zunächst als ordentliches Vorstandsmitglied und dann als Sprecher sowie stellvertretender Vorsitzender des Vorstands. Darüber hinaus hielt er zehn Jahre lang leitende Positionen bei der Stadtsparkasse Köln inne und war mehrere Jahre Vorstandsmitglied der Sparkasse Bielefeld. Klumpp war unter anderem Mitglied des Aufsichtsrates der Deka Bank GmbH, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Fondsgesellschaft SüdKA GmbH sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Setis Bank AG. Der Aufsichtsrat der Publity AG besteht damit aus den folgenden Personen: Günther Paul Löw (Vorsitz), Norbert Kistermann (stellvertretender Vorsitz) und eben Hans-Jürgen Klumpp.

Statistik

Zweitmarkt boomt

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG meldet erneut einen Rekord: Der nominale Handelsumsatz über die Zweitmarktplattform beläuft sich für das Jahr 2016 auf 264 Millionen Euro (2015: 254 Millionen Euro). Auf den Plattformen der Deutschen Fondsbörse und der Deutschen Zweitmarkt AG, die im Frühjahr vergangenen Jahres zusammengeführt wurden, wurden insgesamt 6.344 Fondsbeteiligungen für durchschnittlich 55 Prozent gehandelt. 63 Prozent des Volumens entfielen auf Immobilienfonds, bei ihnen steig der Durchschnittskurs von 60 auf 70 Prozent. Schiffsfonds erzielten hingegen im Schnitt nur noch 23 Prozent (2015: 27 Prozent.)

Seite: 5  -    [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]

Aktuell im Vertrieb

  • Analyse: Ranft Green Energy VI – 2017, Nachrangdarlehen
  • Analyse: Exporo – Weserstraße
  • Analyse: Enertrag Zins 2026
  • Analyse: Zinsbaustein – Studentenapartments Heilbronn
  • Analyse: Primus Valor, ImmoChance Deutschland 8
  • Analyse: Gallus – GIK 6, Nachrangdarlehen
  • Analyse: Patrizia GrundInvest München Leopoldstraße
  • Analyse: asuco, ZweitmarktZins 00-2016 pro

Marktinfo

  • Lloyd Fonds LF 102: Exit "Hotel Leipzig Nikolaikirche"

    Gesellschaften

  • Verhaltenskodex und Berichtspflicht

    Beratungsqualität

  • Unverhofft kommt oft

    Recht

  • Editorial KW 11: Ob und wie

    Recht

  • Dr. Peters: VLCC DS Crown soll verkauft werden

    Gesellschaften

  • Editorial KW 10: Offen übernimmt Conti

    Marktanalyse

  • ftx Kompakt KW 09/2017

    Kurzmeldungen

  • HCI Holland 14: Fire Sale ohne jede Hoffnung

    Gesellschaften

http://www.sparbriefboerse.de/