fondstelegramm.de
Dienstag, 28.03.2017
http://www.fondstelegramm.de/upload/ft17img4741.pdf
http://www.zbi-professional-10.de

Crowd kriegt Standards

Liebe Leser

Der Bundesverband Crowdfunding hat seinen Mitgliedsunternehmen – und symbolisch der von ihr vertretenen ganzen Crowdinvesting-Branche – Standards auferlegt. Darin geht es um die Häufigkeit, mit der Crowdinvestoren Bericht erstattet werden muss und worüber. So weit, so lobenswert.

Wer es genauer wissen möchte, findet indes nur Ungefähres: Die Berichterstattung soll halbjährlich erfolgen und "den Investoren ermöglichen, die Entwicklung ihrer Investition zu verfolgen." Sie soll dabei "in allen relevanten Aspekten transparent dargestellt werden." Relevanz und Transparenz können subjektiv gesehen sehr unterschiedlich sein. Auch die verschiedenen Gefilde des Crowdinvestings sind sehr vielfältig. So sind etwa für Start-Up-Finanzierungen, Projekte Erneuerbarer Energien, oder Immobilienprojekte jeweils ganz andere Aspekte relevant, und werden nur auf unterschiedliche Weise transparent. Wenn bei "Unternehmensfinanzierungen zum Beispiel Informationen zur Unternehmensbewertung und Bewertungsgrundlage" das Maß der Dinge ist, "bei Energieprojektfinanzierungen zum Beispiel Berechnungen zum Energieertrag und zur Energieeffizienz" oder "bei Immobilienprojekten die Projektfinanzierungsstruktur und Informationen zum Projektentwickler", dann mag man sich fragen, warum das nicht längst Selbstverständlichkeiten sind. Wer seit 2013 vom KAGB vorgegebene Maßstäbe an Kapitalanlage-Angebote anlegt, der fühlt sich in die Steinzeit versetzt.

Wie gut sich die Standards umsetzen lassen, wird weniger vom Willen der Plattformen, sondern vielmehr von der Bereitschaft der Darlehensnehmer abhängen, die Crowdmittel über die Plattformen vermittelt bekommen. Kürzlich rief ich wegen einer Projekt-Analyse bei einem "renommierten Hamburger Projektentwickler" an, der über eine Plattform 400.000 Euro vermittelt bekommen wollte. Ich fragte nach einer Liste von Referenzobjekten und legte der Frau am Telefon dar, warum ich die gerne hätte. "Presse? Das wollen wir nicht", sagte sie und beendete da Gespräch. Na, prima.

Immerhin kann ich die jetzt mit einem Verbandsstandard konfrontieren.

Eine gute Woche wünscht
Tilman Welther

Weitere Editorials

Ob und wie Offen übernimmt Conti Blase oder keine? S&K Prozessdeal Taping

 F O N D S T E L E G R A M M 

Impressum

fondstelegramm ist ein Informationspool für alle, die sich mit den Themen Beteiligungsmodelle und offene Immobilienfonds näher beschäftigen wollen. Schnelle, auf den Punkt gebrachte und unabhängige Berichterstattung ist unser Anspruch.

 Anschrift und Kontakt:
fondstelegramm
Welther Verlag GmbH
Dr. Tilman Welther
Uhlandstr. 1
10623 Berlin
tel. +49 (30) 400 068-18
fax +49 (30) 400 068-29
mail@welther-verlag.de
Amtsgericht Charlottenburg HRB 83263
Ust.-Id.: DE 219482572

Verantwortlich für Inhalt und Redaktion (V.i.S.d.P.):
Dr. Tilman Welther

Programmierung, Hosting & ContentManagement
Dipl.-Ing. Harald Müller-Delius
HMDATA Ing.-Büro
hmd@hmdata.de

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Weiterverbreitung sowie die elektronische Archivierung der Inhalte ist nur mit schriflticher Erlaubnis der Welther Verlag GmbH gestattet. Trotz Überprüfung der zurgrunde liegenden Quellen wird keine Gewährleistung für deren Inhalt übernommen. Jegliche Haftung für aus der Berichterstattung entstandene Schäden ist ausgeschlossen.

Es gelten unsere Allgemeinen Nutzungs- und Geschäftsbedingungen.

programming & layout by contentmanagement hmdata.de Site:0,9179688: