fondstelegramm.de
Donnerstag, 19.04.2018
https://www.dr-peters.de/asset-finance/produkte/ds-141-hotel-aachen.html
http://www.euroforum.de/rethinking-banking/

P&R – Update

Liebe Leser

Die Insolvenzverwalter dreier P&R-Firmen geben eine Wasserstandsmeldung zum Stand der Dinge und eine erste Analyse des Insolvenzgrunds. Im Zentrum ihrer Bemühungen, so die beiden Insolvenzverwalter Dres. Michael Jaffé und Philipp Heinke, steht, die weltweite Vermietung des Containerbestands fortzusetzen und die daraus zu generierenden Mittelzuflüsse sicherzustellen. Darüber hinaus seien inzwischen vorläufige Gläubigerausschüsse bestellt worden, in denen Vertreter verschiedener Gruppen von Gläubigern der drei P&R-Firmen sitzen. Die weitaus größte Gläubigergruppe, daran lassen die beiden Insolvenzverwalter aber keinen Zweifel, sind die Anleger. Ihre erste Strukturanalyse ergab, dass zahlreiche Anleger bereits in der dritten Generation bei P&R angelegt haben. Mehr als die Hälfte der rund 51.000 Anleger seien über 60 Jahre alt, mehr als ein Drittel über 70. Die meisten P&R-Kunden sind Mehrfach- und Wiederholungszeichner.

Für die Aufrechterhaltung des containerwirtschaftlichen Betriebs ist insbesondere der Fortbestand Schweizer P&R Equipment & Finance Corp. AG notwendig, mit der ein Rahmenvertrag über Verkauf, Rückkauf und Untervermietung der Container besteht. Dass sich bei der Bestandsaufnahme insbesondere hier gezeigt hat, "dass viele aus Sicht der vorläufigen Insolvenzverwaltung für die deutschen Gesellschaften wichtigen Daten in den Systemen in der benötigten Form nicht vorhanden sind" und deswegen "in aufwändiger Kleinarbeit ermittelt werden müssen, weil die Datensysteme in Deutschland und der Schweiz vollständig voneinander getrennt sind", scheint die schlimmsten Befürchtungen zu bestätigen, das buchhalterisch gesehen chaotische Zustände herrschen.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. „Nachschusspflichten gibt es für die von der Insolvenz der drei P&R Container-Verwaltungsgesellschaften betroffenen Anleger aller Voraussicht nach nicht“, sagen die Insolvenzverwalter, wenn es gelingt, den Containerbetrieb aufrechtzuerhalten. Sie nehmen damit Bezug auf die von Anlegern geäußerte Sorge, dass die Container-Eigentümer in die Pflicht genommen werden könnten, wenn Stand- oder Verholungskosten geltend gemacht würden. Eine weitere gute Nachricht lautet, dass auch die Anleger, die kein Eigentumszertifikat vorweisen können – das sind immerhin 90 Prozent der Anleger –, Ansprüche geltend machen können.

Als Auslöser der Insolvenz haben die vorläufigen Insolvenzverwalter ausgemacht, "dass trotz fallender Weltmarktpreise in den Jahren 2012 bis 2016, vor allem in den Jahren 2016 und 2017 Container veräußert wurden, um die Mieten zu zahlen und Rückkäufe zu tätigen, mithin die hohen Rückzahlungen in diesen Jahren an die Anleger darzustellen. Auch in Folge dieser Entwicklung decken die heutigen Mieteinnahmen aus der Containerflotte die Verpflichtungen gegenüber den Anlegern nicht mehr, was zur Insolvenz führte."

Es ist gleichermaßen beschämend wie auch bezeichnend für die Kommunikationspolitik von P&R, dass erst nach der Insolvenz wenigstens so halbwegs brauchbare Informationen fließen.

Eine gute Woche wünscht
Tilman Welther

Weitere Editorials

Wenn liquide Assets zähflüssig werden Worin der eigentliche P&R-Skandal besteht Stiftungen unter Druck Vor der Garantie gedrückt Ungebremster Tatendrang

 F O N D S T E L E G R A M M 

Allgemeine Nutzungsbedingungen von fondstelegramm

Die Nutzung der kostenlosen Inhalte von fondstelegramm setzt eine Registrierung voraus und wird ausschließlich durch die nachfolgenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen (ANB) geregelt. Durch den Klick auf den Registrierungsbutton bestätigt der Nutzer, dass er von den ANB Kenntnis genommen hat, sie uneingeschränkt akzeptiert und sich entsprechend verhält. Diese Erklärung wird von fondstelegramm automatisch per email bestätigt und archiviert.

 Art.1 Freibleibendes Angebot zur Registrierung
Auf die Registrierung besteht kein Anspruch. Sie ist freibleibend, nicht ausschließlich und stellt kein Vertragsangebot oder ein vertragliches oder vorvertragliches Rechtsverhältnis dar. Sämtliche derartigen Ansprüche oder solche, die darauf beruhen könnten, scheiden aus.

fondstelegramm übernimmt keine Haftung dafür, dass die Registrierung, die Inhalte, die Nutzung oder die Homepage an sich im Einklang mit außerdeutschem Recht steht. Soweit der Zugriff von außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgt, weist fondstelegramm neben der Geltung dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen ausdrücklich auf diesen Ausschluss hin. Der Nutzer handelt auf eigenes Risiko.


Art.2 Registrierung, Datenschutz
Der Nutzer muss für die Registrierung das entsprechende Formular ausfüllen. Dadurch erklärt er auch sein Einverständnis zum automatischen Erhalt von Informationen und Angeboten per email, die fondstelegramm an die von ihm eingetragene Adresse versendet. Diese emails können Informationen enthalten, die entweder von fondstelegramm selbst stammen oder von Dritten, die durch fondstelegramm ausgewählt wurden. Der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass er unter seiner angegebenen email-Adresse erreichbar ist und seine Daten aktuell sind. Die Kontaktaufnahme kann auch per Telefon, Telefax oder per Post erfolgen. Art und Umfang dieser personenbezogenen Daten stehen im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Sie dienen fondstelegramm für die folgenden Zwecke:

• Technische Verwaltung des Online-Angebotes
• Verwaltung der registrierten Mitglieder
• Erstellung eines Nutzerprofils, um den Inhalt der Homepage individuell anpassen und dem Nutzer ein Vertragsangebot unterbreiten zu können.
• Gegebenenfalls Verfolgung oder Durchsetzung von Ansprüchen, die fondstelegramm entstanden sind oder entstehen können, soweit ein registrierter Nutzer gegen die Allgemeinen Nutzungsbestimmungen verstößt. Neben diesen personenbezogenen Daten speichert der fondstelegramm Webserver standardmäßig die folgenden Informationen seitens des Nutzers
• Datum, Uhrzeit und Dauer des Besuches
• Name des Providers
• Die Adresse, von der aus auf die fondstelegramm Seite zugegriffen wird
• Die bei fondstelegramm besuchten Seiten

Diese statistischen Informationen dienen dazu, die Seiten von fondstelegramm hinsichtlich der inhaltlichen und der technischen Organisation zu optimieren und um die oben genannten Zwecke zu erreichen.

Durch die Registrierung erklärt der Nutzer hierzu seine Einwilligung. Die erhobenen Daten werden nicht ohne vorherige Zustimmung des Nutzers an Dritte weitergegeben. Er kann seine gespeicherten Daten jederzeit untermail@welther-verlag.de anfordern.


Art.3 Widerrufsrecht, Einstellung des Angebots
Der registrierte Nutzer hat das Recht, jederzeit per e-mail an mail@welther-verlag.de seine Registrierung zu widerrufen und die Löschung der damit in Zusammenhang stehenden gespeicherten Daten zu verlangen. Damit erlöschen gleichzeitig die mit der Registrierung verbundenen Nutzerrechte.

fondstelegramm hat jederzeit das Recht, die kostenlose Nutzung, die Inhalte und die Homepage ohne Vorankündigung und ohne Begründung zu verändern, einzuschränken oder einzustellen. Gegenüber dem Nutzer wird dadurch gleichzeitig die Lö-schung der mit der Registrierung verbundenen Daten vorgenommen.


Art.4 Schutzrechte, Nutzungsrechte, Journalisten
fondstelegramm ist Inhaber sämtlicher Rechte an der Homepage und deren Inhalte (Informationen, Quelltexte, Elemente, Zusatzfunktionen, Software), soweit nicht etwas Anderes angegeben oder offensichtlich ist.
Die Nutzung ist grundsätzlich nur online gestattet. Ausdrucke für den persönlichen Gebrauch sind zulässig. Jede darüber hinausgehende Nutzung bedarf einer vorherigen schriftlichen Zustimmung durch fondstelegramm beziehungsweise des entsprechenden Rechteinhabers.
Insbesondere dürfen die Inhalte nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung verändert, anonymisiert, vervielfältigt, veröffentlicht oder in sonstiger Weise an Dritte weitergegeben werden. Eine Aufnahme in Newsletter oder das Einrichten eines Hyperlinks auf die Homepage, egal in welcher Art und Weise, bedarf ebenso der Genehmigung wie eine automatisierte Abfrage. Soweit die Nutzung in genehmigter Weise erweitert wird, hat der Nutzer dafür zu sorgen, dass einem Dritten diese ANB zur Kenntnis gebracht werden. Ist der registrierte Nutzer ein Journalist, darf er die Inhalte außer zur eigenen Information in eigener Verantwortung auch in Ausübung seiner journalistischen Tätigkeit nutzen. Bei Bedarf hat er eine Kopie seines aktuellen Presseausweises vorzulegen. Dabei darf sein Zitat keinesfalls den ursprünglichen Sinn der Inhalte verändern. Im Zweifel ist im Original zu zitieren oder das Zitat vorab mit fondstelegramm abzustimmen. Der Journalist hat sicherzustellen, dass durch seine Nutzung und deren weitere Verwendung keinerlei Haftung für fondstelegramm entstehen kann. Die Seite ist immer als Quelle anzugeben. Ein Belegexemplar in beliebiger Form ist erbeten.

fondstelegramm behält sich in jedem Fall alle Verbreitungs-, Ausstellungs-, Vorführungs-, Veröffentlichungs- und Verwertungsrechte vor.


Art.5 Verantwortlichkeit und Haftung des Nutzers
Der Nutzer ist verantwortlich für alle Handlungen, die er im Rahmen seiner registrierten Nutzung von fondstelegramm vornimmt, insbesondere dafür, dass er sich entsprechend dieser ANB verhält. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass durch seine Nutzung keine Haftung von fondstelegramm gegenüber Dritten entstehen kann. Der Nutzer ist auch dafür verantwortlich, dass nur er allein über seine Zugangsdaten verfügen kann und damit eine Verbindung hergestellt wird. Er darf Dritten keinen Zugang zu den Inhalten gewähren.

Der Nutzer haftet für alle Schäden, die er fondstelegramm vorsätzlich oder grob fahrlässig auf Grund von Verstößen gegen diese ANB verursacht.


Art.6 Keine Gewährleistung für Inhalte; Haftungsausschluss
fondstelegramm leistet keine Gewähr und gibt keine Garantie ab für die Fehlerfreiheit, Wahrheit, Vollständigkeit und Aktualität sämtlicher Inhalte, darauf beruhender Informationen und die Homepage an sich. Entsprechendes gilt auch für den Fall einer fehlerhaften Verbindung über das Internet sowie einer fehlerhaften Funktionsfähigkeit derzeit oder in Zukunft angebotener Zusatzfunktionen.
Eine Haftung für unmittelbare und mittelbare Schäden ist damit ausgeschlossen. Sollte trotz dieses Ausschlusses eine Haftung entstehen können, so ist sie auf vorsätzliches Handeln beschränkt.


Art.7 Risikohinweis, keine Aufforderung zum Handeln, keine Beratung
Die Kapitalanlagen, über die fondstelegramm informiert, können neben guten Chancen auch erhebliche Risiken für das eingesetzte Anlegerkapital bergen, bis hin zum Totalverlust. fondstelegramm weist hiermit ausdrücklich auf diese Risiken hin. Der Nutzer sollte sich unbedingt vor jeder Anlageentscheidung eingehend fachlich beraten lassen, insbesondere im Hin-blick auf seine individuelle Vermögens- und Anlagesituation. Sämtliche Inhalte, die derzeit oder in Zukunft auf fondstelegramm dargestellt werden, stellen in keinem Fall eine Anlageberatung, eine verbindliche Empfehlung oder eine Aufforderung zum Handeln dar. Sie dienen ausschließlich eigenen Informationszwecken.

Durch die Bereitstellung beziehungsweise die Nutzung der kostenlosen Inhalte wird in keinem Fall ein Beratungs- oder Auskunftsvertrag oder ein sonstiges vertragliches oder vorvertragliches Rechtsverhältnis mit fondstelegramm begründet. In diesem Zusammenhang wird ausdrücklich auf Art.1 und Art.4 dieser Nutzungsbedingungen verwiesen.


Art.8 Keine Haftung für Links
fondstelegramm wählt die Schaltung der Links und Banner sorgfältig aus, distanziert sich aber ausdrücklich von den Inhalten der Seiten, zu denen im Rahmen der Homepage derzeit oder in der Zukunft Links gelegt oder Banner dargestellt werden. Diese Seiten unterliegen nicht dem Einfluss von fondstelegramm. Das Herstellen von Verbindungen zu anderen Webseiten erfolgt auf eigenes Risiko. Eine Haftung von fondstelegramm ist ausgeschlossen.


Art.9 Salvatorische Klausel, Schriftform, Schlußbestimmungen
Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen unwirksam oder anfechtbar sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen von diesem Umstand unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung gilt diejenige wirksame und durchführbare Bestimmung als vereinbart, die dem mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgten Zweck möglichst nahe kommt.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Berlin.

programming & layout by contentmanagement hmdata.de Site:2,964844: