fondstelegramm.de
Sonntag, 25.06.2017
http://www.htb-fondsinvest.de/Investoren-Aktuelle-Produkte-HTB-8.-Immobilien-Portfolio.html
http://www.sachwerteverband.de/bsi-akademie/aktuell/aktuelle-veranstaltungen/investmentsteuerrecht-2018-paradigmenwechsel-im-deutschen-invstr.html

Plausibilitätsprüfungen

Liebe Leser

Um eine sachgerechte Beratung vornehmen zu können, muss der Vertrieb die Kapitalanlage, die er seinem Kunden vorschlägt, auf ihre wirtschaftliche Tragfähigkeit hin überprüfen. Unterlässt er diese Prüfung, muss er seinen Kunden darauf hinweisen, dass er keine Prüfung vorgenommen hat. Der Bundesgerichtshof hat vor ein paar Wochen über einen Fall entschieden (III ZR 139/15), in dem der Berater keine eigene Prüfung vorgenommen hatte, über diesen Umstand aber auch nicht aufgeklärt hatte. Prompt ging das Investment schief und der Berater sah sich mit einer Schadenersatzklage konfrontiert.

Das Urteil des BGH nimmt ihn gleichwohl ein Stück weit in Schutz. Denn allein die Tatsache, dass der Berater keine Plausibilitätsprüfung vorgenommen hat und das nicht mitteilte, löse keinen Anspruch auf Schadenersatz aus. Vielmehr hätte eine durchgeführte Plausibilitätsprüfung tatsächlich auch ergeben müssen, dass das Geschäftsmodell der fraglichen Kapitalanlage auch tatsächlich nicht plausibel ist.

Interessant ist an dem Urteil zum Einen, dass es die grundsätzliche Pflicht des Vertriebs bestätigt, eine eigene Plausibilitätsprüfung vorzunehmen. Zum Anderen ist das Urteil aber interessant, weil es eine Beweislastumkehr postuliert. Ihm zufolge obliegt es nämlich dem Anleger, den Nachweis zu erbringen, dass das Angebot Plausibilitätsdefizite aufwies.

Liebe Leser des fondstelegramm, sowohl auf Seiten der Anleger als auch auf Seiten des Vertriebs: Gute Finanzberatung zeichnet aus, dass möglichst offen über möglichst alle Risiken gesprochen wird, und das zu verschriftlichen hilft beiden Seiten, die getroffene Entscheidung zu rechtfertigen. Wir helfen Ihnen dabei, die wesentlichen Punkte zu finden. Im Vorfeld, nicht erst wenn aus Karlsruhe die Aufforderung zum Nachsitzen kommt.

Eine gute Woche wünscht
Tilman Welther

Weitere Editorials

Selbstmord aus Angst vor dem Tod? FKK – Der Fremdkapitalkomplex Malte Hartwieg ist aufgetaucht Wird der 95%-Share-Deal abgeschafft? Mit Kanonen auf Spatzen

 F O N D S T E L E G R A M M 

Impressum

fondstelegramm ist ein Informationspool für alle, die sich mit den Themen Beteiligungsmodelle und offene Immobilienfonds näher beschäftigen wollen. Schnelle, auf den Punkt gebrachte und unabhängige Berichterstattung ist unser Anspruch.

 Anschrift und Kontakt:
fondstelegramm
Welther Verlag GmbH
Dr. Tilman Welther
Uhlandstr. 1
10623 Berlin
tel. +49 (30) 400 068-18
fax +49 (30) 400 068-29
mail@welther-verlag.de
Amtsgericht Charlottenburg HRB 83263
Ust.-Id.: DE 219482572

Verantwortlich für Inhalt und Redaktion (V.i.S.d.P.):
Dr. Tilman Welther

Programmierung, Hosting & ContentManagement
Dipl.-Ing. Harald Müller-Delius
HMDATA Ing.-Büro
hmd@hmdata.de

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Weiterverbreitung sowie die elektronische Archivierung der Inhalte ist nur mit schriflticher Erlaubnis der Welther Verlag GmbH gestattet. Trotz Überprüfung der zurgrunde liegenden Quellen wird keine Gewährleistung für deren Inhalt übernommen. Jegliche Haftung für aus der Berichterstattung entstandene Schäden ist ausgeschlossen.

Es gelten unsere Allgemeinen Nutzungs- und Geschäftsbedingungen.

programming & layout by contentmanagement hmdata.de Site:0,859375: